...............

 
   
   

 

 

Wenn nichts anderes angeführt:

Eintritte jeweils Euro 7,--,
für Uraniamitglieder Euro 5,--.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Veranstaltungen

Vorschau :

 


Freitag, 24. Juni 2022, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
• Ein Blick auf den aktuellen Sternenhimmel
• Space News – Neues aus Astronomie und Weltraumfahrt
• Hauptvortrag:
Hubble un Webb - zwei Augen in die Tiefen des Weltalls

 

Mittwoch, 15. Juni, ganztägig, Anmeldung bis 8. Juni möglich
Kulturfahrt "Schallaburg & Garten Tulln"

Mit Mag. Edith Lappel
Die Reiternomaden waren keinesfalls nur primitive Invasoren, sondern hatten bereits ausgeprägte soziale Systeme, um sich hier anzupassen. Sie kamen auf der "Völkerautobahn auch nach NÖ.
Eine Führung wird uns mit unserern Vorfahren und deren kulturellen Besonderheiten vertraut machen.
Nach dem Essen in Steinparz fahren wir zur Garten Tulln, können dort entspannt im Wasserpark flanieren und bewundern, was auf unseren Böden blüht und gedeiht.
Abfahrtszeiten: Vöslauer Straße 8 Uhr, Grüner Markt 8:05 Uhr, Bahnhof 8:15 Uhr, Wiener Straße 8:20 Uhr
Kosten: Euro 63,-- (Bus, 2 Eintritte, 1 Führung) - bitte pünktlich erscheinen.
Anmeldungen bitte an Mag. Edith Lappel, Tel: 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen). Sie werden nicht zurückgerufen - bzw. Pulay Reisen Tel: 02256/62188 an Fr. Hopfinger
Anmeldeschluss: 8. Juni


Samstag, 11. Juni um 17 Uhr im Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Sehnsucht nach Baden - jüdische Häuser erzählen Geschichten

Eine Führung durch die aktuelle Kaiserhaus-Ausstellung mit StR Hans Hornyik

Urania-Obmann StR Hans Honryik führt durch die aktuelle Ausstellung im Kaiserhaus, die ein Herzstück der Badener Geschichte - ausgesuchte Villen jüdischer Familen - zum Thema hat.
Baden verströmt bis heute eine besondere Atmosphäre. Kur- und Sommergäste liebten schon immer dieses Ambiente, ursprünglich angezogen durch die Anwesenheit des kaiserlichen Hofes.
Großindustrielle, wie die "Kohle-Gutmanns", Bankiers, wie der legendäre Samuel Ritter von Hahn, Erfinder, wie der geniale Emil Jjellinek-Mercedes und Fabrikanten, wie die "Zuckerl-Hellers", erkannte die Schönheit der Gegend und schätzten das vielfältige kulturelle und gesellschaftliche Angebot. Sie errichteten Villen im Stil des Historismus, des Jugendstils und der beginnenden Moderne - eine spannende Mischung.
Viele dieser Familien, die in Baden ihren Sommer verbrachten, hatten jüdische Wurzeln. sie prägten das Sommerleben bis 1938. Ihnen und ihren Villen ist die Ausstellung - kuratiert von Maria-Theres Arnborn - im Kaiserhaus gewidmet.

 

 

Sonntag, 22. Mai 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
South West Coast Path

Ein Vortrag von Daniela Leinweber

Vom Wandern zu träumen, wenn man mit 142 kg im Pool liegt, ist eine Sache … diesen Traum in die Wirklichkeit umzusetzen allerdings eine ganz andere. Dass es dennoch möglich ist, aus einem Couchpotato eine Weitwanderin zu machen, beweist die Autorin in ihrem Erstlingswerk „Schritt für Schritt … Unterwegs am South West Coast Path“, in dem sie einerseits über ihre Wanderung im südwestlichen Großbritannien berichtet, andererseits aber auch den meist steinigeren Weg der Gewichtsabnahme im Vorfeld beschreibt. Beginnend im beschaulichen Minehead wanderte Daniela Leinweber gemeinsam mit ihrem Ehemann in den Sommermonaten 2018 die Königsdisziplin der britischen Fernwanderwege - den gesamten mit 1.014 Kilometern und 35.031 Höhenmetern bezifferten South West Coast Path entlang der abwechslungsreichen Küsten von Somerset, Cornwall, Devon. Die Autorin schildert ihre Erlebnisse auf 56 Wanderetappen sowie 3 zusätzlichen Ruhetagen und berichtet von Höhen und Tiefen, körperlichen und mentalen Herausforderungen, Legenden und (halb-)wahren Geschichten, großen Glücksmomenten sowie einzigartigen Begegnungen mit Menschen, Tieren und unvergleichlichen Naturlandschaften.
Im Grundberuf Sozialpädagogin leitet die Autorin eine Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung im niederösterreichischen Neunkirchen. Daher verband sie das Persönliche mit dem Sinnvollen und startete unter dem Motto „Neue Wege gehen – 1.014 Kilometer für den guten Zweck“ eine Benefizwanderung zugunsten „ihrer“ Jugendlichen, um auch ihnen besondere Sportmomente zu ermöglichen.


Freitag, 20. Mai 2022, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
• Ein Blick auf den aktuellen Sternenhimmel
• Space News – Neues aus Astronomie und Weltraumfahrt
• Hauptvortrag: Wo endet das Universum??

Mittwoch, 18. Mai. ganztägig. Anmeldungen bis 11. Mai möglich
Kulturfahrt „Landesausstellung Marchegg, Nationalpark Donauauen“

Mit Mag. Edith Lappel

Mit „Marchfeld Geheimnisse“ ermöglicht die Niederösterreichische Landesausstellung einen spannenden Blick auf eine beispiellose Landschaft und ihre Geschichte, die den Menschen genauso prägt wie der Mensch die Natur. Diese Schatztruhe öffnet sich im barocken Schloss Marchegg . Eine Führung wird uns mit den Schwerpunkten der Gegend vertraut machen.
Nach dem Essen werden wir unsere Erkenntnisse über die Region im Biohof Adamah erleben können. Auch hier wird man uns durch den Betrieb führen und wir können einen kleinen Teil der Marchfelder Geheimnisse praktisch lüften..
Abfahrtszeiten: 8 Uhr Vöslauer Straße, 8:05 Uhr Grüner Markt, 08:15 Uhr Bahnhof, 08:20 Uhr Wiener Straße
Preis: 58 €(inkludiert Bus und 2 Eintritte sowie 2 Führungen). Bitte pünktlich erscheinen!
Anmeldungen bitte an Mag. Edith Lappel, Tel: 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen, Sie werden nicht zurückgerufen) bzw. Pulay Reisen Tel. 02256/62188 an Frau Hopfinger. Anmeldeschluss: 11.5.

 

Sonntag, 15. Mai 18 Uhr, ACHTUNG!!!! Haus der Kunst, Kaiser Franz-Ring 7
Madeira - Blumenparadies im Atlantik

Ein Vortrag von Wolfgang Lirsch

Garten im Atlantik und Insel des ewigen Frühlings sind nur zwei der vielen Kosenamen die begeisterte Besucherinnen und Besucher dieser Insel gegeben haben. Wanderwege entlang der Levadas , den alten Bewässerungskanälen,laden zum Wandern ein.In Funchal besuchen wir zwei Botanische Gärten sowie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten . Eine Kellerführung mit Kostproben des für Madeira typischen Weines darf im Besuchsprogramm ebensowenig fehlen wie die traditionelle Korbschlittenfahrt in Monte, wo wir auch die letzte Ruhestätte von Kaiser Karl besuchen. Glanzpunkt der Reise ist ein Besuch des alljährlich stattfindenden Blumenfestes.

 

Freitag, 29. April 2022, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
Leitung: Norbert Ruttner
• Ein Blick auf den aktuellen Sternenhimmel
• Space News – Neues aus Astronomie und Weltraumfahrt
• Hauptvortrag: Hubble un Webb - zwei Augen in die Tiefen des Weltalls

 

Sonntag, 24. April, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Ostern am Peloponnes

Ein Vortrag von Herwig Riedl

Über Korinth geht es zur Zeit der griechischen Ostern in die Berge des Peloponnes, zu einer Zeit, wo dieses sonst so trockene und ausgedörrte Land in ein Meer von Blüten getaucht ist.
Vorbei an blühenden Gärten, Eseln und reizenden kleinen Kapellen und Marterln gelangen wir auf der Halbinsel Messinia weit nach Süden hinunter bis nach deren südlichster Stadt Koroni. Überall blühen die Olivenbäume. Koroni bestand schon in mykenischer Zeit und hat heute ein mittelalterliches Aussehen mit seinen steilen und seinen Stiegengassen.
Alles ist schon für das Hauptfest der Griechen vorbereitet, auf Pascha – auf Ostern, die Straßen und Wege sind frisch bemalt, alles ist festlich geschmückt.
Bei Ausflügen kommen wir durch herrliche Wälder uralter Olivenbäume, vorbei an alten Tempeln und reizvoll geschmückten Dörfern in ihrer Blütenpracht, Palmen und große Olivenhaine kennzeichnen die Landschaft, wie auch kleine Kirchlein und Kapellen.
Eine reich gegliederte wunderschöne Küste schmiegt sich ans tiefblaue Meer.
Steil hinauf durch den Oberteil von Koroni erreichen wir die riesige alte Burg, von der man Stadt und Hafen unter sich liegen sieht. Dieses Kastro schützte die Menschen schon seit alten Zeiten vor allen Angriffen. In der Burg hübsche kleine Häuschen, orthodoxe Kirchen, ein Friedhof, eine alte byzantinische Kapelle und ein großes prachtvolles Nonnenkloster.
Wir kommen auch zur Bucht von Navarino. Hier schlug am 18.10.1824 die britisch-französisch-russische Flotte in der Seeschlacht von Navarino die türkisch-ägyptische Flotte vernichtend und leitete damit die endgültige Befreiung Griechenlands ein.
Vorbei an einer antiken Akropolis und der Ochsenbauchbucht zur Nestorhöhle, in der die Rinder des Nestor gelebt haben und die des Apollo getötet worden sein sollen. Immer wieder vorbei an herrlich klaren und kühlen Quellen und Brunnen zu einem fast 4000 Jahre alten mykenischen Grab. Wir besuchen den großen alten Palast des Nestor, das nach Mykene selbst wichtigste Bauwerk aus der mykenischen Kulturepoche, und dann ein mykenisches Fürstengrab.
Über Gialova und Kalamata geht es dann hinüber zur Halbinsel Mani, an kleinen Kircherln und Kapellen vorbei, und durch reizvolle Natur erreichen wir die alte Stadt Kardamyli, im Altertum ein Hafen von Sparta. Vor allem die alte Oberstadt bietet viel Interessantes, wie den Mourzinos-Turm, die Kirche des Hl. Spyridon usw. Auch einsame Klöster liegen nahe unserem Weg.
Durch das wilde Taygetos-Gebirge erreichen wir die Burg und die alte byzantinische Klosterstadt Mistra mit einer Vielzahl alter Klöster, Kirchen und Ikonenmalereien, einst ein weithin wirkendes spirituelles Zentrum.
Über Sparta, vorbei an einem Quellenkloster über einen hohen Gebirgspass zurück nach Koroni auf Messinia.


Sonntag, 3. April, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Das Turiner Grabtuch
Ein Vortrag von Dr. Leo Bazant-Hegemark

Der jetzige Stand der Forschung zum Turiner Grabtuch nach dem Fund einer Reihe weiterer Tücher aus dem Grab des Jesus von Nazareth, insbesondere nach dem Wiederentdecken des Tuches von Manoppello, Italien.
Das Turiner Grabtuch war im Jahre 2000 durchuntersucht. Doch schon während der Vorführungen um die Jahrtausendwende waren manchmal Fragen im Publikum Fragen aufgekommen, ob denn vielleicht ein Seidentuch in diesem Zusammenhang bekannt wäre?
Im Rahmen dieses Vortrages wird geboten:
- Stand der Grabtuch-Forschung im Jahr 2000
- Kontakt zu anderen „Shroudies“, Sindonologen, STURP, Kongresse, Tagungen
- Dokumentation der einzigen Grabtuch-Kopie nördlich der Alpen inBroumov, CZ
- Aufkommen eines neuen Themas: Das Schleiertuch von Manoppello
- Papstreise und eigene Exerzitien
- Mehrere Tücher für ein königliches Begräbnis
- Verblüffende Übereinstimmungen
- Ein Bluttuch in Spanien und die Haube von Cahors
- Der Weg der verschiedenen Tücher
- König Abgar. Briefwechsel in der Antike
- Spuren von Tüchern in der Alten Welt
- Die Tücher als Andachts- und Schutzgegenstände
- Aufbewahrung in Istanbul.
- Der Codex Pray
- Der Zerfall Istanbuls
- Eine fehlerhafte Radiocarbonmessung
- Verschiedene Wege der Tücher
- Das hochverehrte Veronikabild in Rom
- Der neue Petersdom
- Ein Bericht des P. Donato da Bomba.
- Verlust, Suchakltionen und neues Bild der Veronika in Rom.
- Der Katalog des Grimaldi.
- Unterschied der Darstellungen und Schweigen im Vatikan.
- Luthers Bericht.
- Byssus und Muschelseide.
- Verhinderte Mikroskopie. Erzählungen der Untersuchungen am Grabtuch.
- Neuer Stand. Die Liste des aufgefundenen Tücher

 

Freitag, 25. März 2022, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
Leitung: Norbert Ruttner
• Ein Blick auf den aktuellen Sternenhimmel
• Space News – Neues aus Astronomie und Weltraumfahrt
• Hauptvortrag: Unser nächster Stern - die Sonne

 

Sonntag, 13. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Das wilde Korsika: Frankreich - und doch nicht Frankreich

Ein Vortrag von Ulrike und Fritz Wieninger

Korsika gehört heute zu Frankreich. Das war nicht immer so. Im 18. Jahrhundert war es nach der Befreiung von Genua eine Republik mit der modernsten demokratischen Verfassung in Europa. Dann kam Frankreich und annektierte es, ausgerechnet unter Mithilfe eines Korsen namens Napoleon Bonaparte. Das haben ihm die Korsen bis heute nicht verziehen.
Heute besticht die Insel vor allem durch wilde Landschaften im Gebirge und mit herrlichen Küsten.
Es gibt einige historische Städte wie Calvi oder Corte mit ihren hochgetürmten Zitadellen, oder Ajaccio, die Hauptstadt, oder Bonifacio an der Südspitze, die hoch oben auf einer 60m hohen Klippe über dem Meer thront. Darüber hinaus gibt es viele alte und einsame Dörfer, unverdorben und authentisch, Orte mit viel Vergangenheit und wenig Zukunft.
Am besten überlässt man sich einfach den engen Straßen mit ihren tollen Ausblicken auf die Berge und auf die Küsten.

 

Sonntag, 6. März 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Jordanien

Eine Ton-Dia Show von Christine und Josef Makowitsch

Willkommen in Jordanien, dem Königreich zwischen Wüste und Meer! In einem Land, das reich ist an grandiosen historischen Denkmälern und Stätten und das von einer vielfältigen und eindrucksvollen Landschaft geprägt wird.
Wir beginnen unsere Reise in Amman. Unser erster Ausflug führt in den Osten des Landes zu den Wüstenschlössern der Omajaden. Eine weitere Rundfahrt bringt uns in den Norden, zu den Ausgrabungen von Jerash, Um Queis und Pella, zur Burg von Aljuin, und zum See Genezareth. Weiter geht die Fahrt zum Toten Meer, zum Berg Nebo und nach Madaba. Über die Königsstraße fahren wir zum Wadi Mujib und zur Kreuzritterburg von Kerak. Die Nabatäerstadt Petra ist zweifellos der Höhepunkt unserer Reise. Über das Wadi Rum gelangen wir nach Akaba am Roten Meer, das den Abschluss unserer Rundfahrt bildete.

 

Sonntag, 27. Februar, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Madagaskar - Insel der Lemuren

Ein Vortrag von Dr. Anton Schmoll

Vor mehr als 200 Millionen Jahren zerbrach der Urkontinent Gondwana und Madagaskar löste sich von der afrikanischen Kontinentalmasse. Seither ist die Insel weitgehend vom Rest der Welt isoliert. Durch diese Abgeschiedenheit entwickelte sich hier eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt, die es sonst nirgendwo gibt. Bei ausgedehnten Touren in den Nationalparks lernen wir die verschiedenen Arten von Lemuren und Chamäleons kennen.
Landschaftliche Highlights sind zweifelsohne der Canal de Pangalanes, das schwer zugängliche Gebiet des Tsingy Nationalparks, die leuchtend grünen Reisterrassen im Hochland sowie die berühmte Baobab-Allee im Westen.
Das Bild einer Trauminsel wird aber auch durch die freundliche und offene Mentalität der Menschen geprägt. Heute bevölkern 18 ethnische Gruppen die Insel. Durch afrikanische, asiatische, arabische und europäische Einwanderer ist Madagaskar ein Schmelztiegel der Nationen und wir erleben eine vielfältige und bunte Kultur.

 

Freitag, 25. Februar 2022, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
Leitung: Norbert Ruttner
• Ein Blick auf den aktuellen Sternenhimmel
• Space News – Neues aus Astronomie und Weltraumfahrt
• Hauptvortrag: Radiointerferometrie – gemeinsam sind wir stärker

 

 

Coronabedingt abgesagt!
Sonntag, 30. Jänner 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Schritt für Schritt … Unterwegs am South West Coast Path

Ein Vortrag von Daniela Leinweber

Vom Wandern zu träumen, wenn man mit 142 kg im Pool liegt, ist eine Sache. Diesen Traum in die Wirklichkeit umzusetzen allerdings eine ganz andere. Dass es dennoch möglich ist, aus einem Couchpotato eine Weitwanderin zu machen, beweist die Autorin in ihrem Erstlingswerk „Schritt für Schritt … Unterwegs am South West Coast Path“, in dem sie einerseits über ihre Wanderung im südwestlichen Großbritannien berichtet, andererseits aber auch den meist steinigeren Weg der Gewichtsabnahme im Vorfeld beschreibt. Beginnend im beschaulichen Minehead wanderte Daniela Leinweber gemeinsam mit ihrem Ehemann in den Sommermonaten 2018 die Königsdisziplin der britischen Fernwanderwege - den gesamten mit 1.014 Kilometern und 35.031 Höhenmetern bezifferten South West Coast Path entlang der abwechslungsreichen Küsten von Somerset, Cornwall, Devon.
Die Autorin schildert ihre Erlebnisse auf 56 Wanderetappen sowie 3 zusätzlichen Ruhetagen und berichtet von Höhen und Tiefen, körperlichen und mentalen Herausforderungen, Legenden und (halb-)wahren Geschichten, großen Glücksmomenten sowie einzigartigen Begegnungen mit Menschen, Tieren und unvergleichlichen Naturlandschaften.
Im Grundberuf Sozialpädagogin leitet die Autorin eine Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung im niederösterreichischen Neunkirchen. Daher verband sie das Persönliche mit dem Sinnvollen und startete unter dem Motto „Neue Wege gehen – 1.014 Kilometer für den guten Zweck“ eine Benefizwanderung zugunsten „ihrer“ Jugendlichen, um auch ihnen besondere Sportmomente zu ermöglichen.
Zur Person:Daniela Leinweber wurde 1976 geboren und ist Mutter zweier Töchter. Sie lebt mit ihrem Mann im kleinen Örtchen Flatz am Fuße des Gösing und der Flatzer Wand in Niederösterreich und ist geschäftsführende Vorständin im Sozialen Wohnhaus Neunkirchen. Ehrenamtlich engagiert sie sich als Autorin bei der sozialen Straßenzeitung Eibisch-Zuckerl und verfasste zudem zahlreiche Texte sowohl zum Thema Reisen als auch im sozialpädagogischen Kontext.

 

Coronabedingt abgesagt!
Freitag, 28. Jänner 2022, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT - Leitung Norbert Ruttner

1) Space News
2) Hauptvortrag: „Radiointerferometrie – Gemeinsam sind wir stärker“

 

Coronabedingt abgesagt!
Sonntag, 23. Jänner 2022, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Madeira - Blumenparadies im Atlantik

Ein Vortrag von Wolfgang Lirsch

Garten im Atlantik und Insel des ewigen Frühlings sind nur zwei der vielen Kosenamen, die begeisterte Besucheinnen und Besucher dieser Insel gegeben haben.
Wanderwege entlang der Levadas, den alten Bewässerungskanälen, laden zum Wandern ein. In Funchal besuchen wir zwei Botanische Gärten sowie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
Eine Kellerführung mit Kostproben des für Madeira typischen Weines darf im Besuchsprogramm ebensowenig fehlen wie die traditionelle Korbschlittenfahrt in Monte, wo wir auch die letzte Ruhestätte von Kaiser Karl besuchen.
Glanzpunkt der Reise ist ein Besuch des alljährlich stattfindenden Blumenfestes.

 

 

Abgesagt!
Freitag, 3. Dezember ganztägige Kulturfahrt mit Frau Mag. Editz Lappel
Fossiles Gold, die Faszination Bernstein, Kristalle im Rampenlicht.
ANMELDUNGEN bis 25. November möglich!

Deren Kräfte werden wir im Felsenmuseum Bernstein im Rahmen einer Werkstättenführung zu spüren bekommen.
Nach dem Mittagessen in Bernstein werden wir in eine andere Welt der Kristalle eintauchen, in jene der Kerzenlichter der Ruster Adventmeile. Vielleicht werden wir Sternenstaub und Engelshaar in den malerischen Bürgerhäusern zu sehen bekommen, die uns
weihnachtlich einstimmen sollen.
Abfahrtszeiten: Vöslauerstraße 7:45 Uhr, Grüner Markt 7:50 Uhr, Bahnhof 8:05 Uhr, Wienerstraße 8:10. Uhr
Die Fahrt ist auf Basis von 20 Teilnehmern kalkuliert.
Anmeldungen sind bis 25.11.2021 möglich.
Preis: 45 € (Bus, Eintritt Museum und Werkstättenführung).
Anmeldungen bitte an: Mag. Edith Lappel , Tel 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen, Sie werden nicht zurückgerufen) bzw.Pulay Reisen, Tel.
Tel. 02256/62188 an Frau Hopfinger.

 

Abgesagt!
Sonntag, 28. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Eine Reise ins Heilige Land

Ein Vortrag von Prof. Roland P. Herold

Wir begeben uns mit dem Orden der Franziskaner auf eine Reise nach Israel und Sinai. Nach der Ankunft in Tel Aviv geht es zunächst nach Elat und auf die Halbinsel Sinai zur Besichtigung des Katharinenklosters. Zurück führt die Route durch die Wüste nach Elat. Ebenfalls kennenlernen werden wir Jaffa,
Cesaräa, Haifa, Kanaan, Nazareth, Acco,
Philippi, Kapernauum, den BergTabor, Mugiddo, Tiberius, Jerusalem (Altstadt, Klagemauer,Tempelberg, Ölberg, …) das Wüstengebiet nach Kumran und Masada sowie Bethlehem (Geburtskirche mit Grotte). Mit Emaus beenden wir diese interessante Reise durch das „Heilige Land“.



Abgesagt!
Freitag, 26. November, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leitung Norbert Ruttner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Der Stern von Betlhem aus Astronomischer Sicht"

 

Sonntag, 21. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Allein in Ostasien: Südkorea - das Land der Morgenröte Teil 2

Ein Vortrag von Mag. Peter Friedl

Die Stadt Gyeongju war fast 1000 Jahre Hauptstadt des Silla-Reiches und fast 300 Jahre Hauptstadt der gesamten koreanischen Halbinsel. In keiner anderen Stadt des Landes findet man mehr Tempel, Königsgräber und
Palastruinen als hier.
Der Ort hat sich aber den Charme einer Kleinstadt bewahrt. Das Nationalmuseum ist neben jenem der Hauptstadt das wichtigste des Landes. Besonders die ausgestellten Herrscherkronen sind äußerst sehenswert.
Der Bulguksatempel, Weltkulturerbe, liegt inmitten einer zauberhaften Waldlandschaft und ist die Krone unter den Tempeln Südkoreas.
Wir unternehmen eine Wanderung im Bukhansan-Nationalpark und besuchen in Suwon die Festung Hwaseong.
Eine nächtliche Modenschau in Suwon und ein Ausflug zu einem von einem Mitglied der Unternehmerfamilie Samsung gegründeten modernen Museum mitten in der Natur runden das Programm ab.

 

Sonntag, 14. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Allein in Ostasien: Südkorea - das Land der Morgenröte Teil 1

Ein Vortrag von Mag. Peter Friedl

Mein Reiseführer sagt „Südkorea liegt für viele Reisende unter der Wahrnehmungsschwelle und ist gleichzeitig ein Mysterium“. Dies kann ich im Hinblick auf Reisende aus dem Westen nur bestätigen. Dabei ist Südkorea eine der ältesten Kulturen Ostasiens mit schönen Landschaften und herrlichen Kulturschätzen. Gleichzeitig ist es auch eine wirtschaftliche Groß-und Exportmacht.
Die Hauptstadt Seoul wartet mit großartigen Palästen, bemerkenswerten Museen und farbenprächtigen Tempeln in der Mitte einer Hochhauslandschaft auf. Die Menschen sind liebenswürdig, aufgeschlossen und trotzdem stark in der Tradition verhaftet.
Neben kleinen einheimischen Geschäften findet man alle internationalen Luxusmarken vertreten. Wenn man möchte, kann man viele Nachtmärkte, einheimische und internationale Restaurants besuchen oder nächtelang durch die große Barszene ziehen.

 

Samstag, 13. November, 14 Uhr
Alexandrowicz und Schönfeldanlagen - zwei vergessene Parks am Eingang ins Helenental

Ein kulturhistorischer Spaziergang mit Hans Hornyik

Auf Grundlage seiner Studie über diese im Jahr 1806 angelegten Kurgärten führt Hans Hornyik durch die verwilderten Parkanlagen zu den atemberaubend schönen Aussichtspunkten, die schon Napoleon I. besuchte, und zu den Landhäusern der beiden Namensgeber Gräfin Alexandrowicz und Freiherr von Schönfeld.
Treffpunkt: Kreuzung Marchetstraße/Kornhäuselstraße/Karlsgasse/Rainerweg; festeres Schuhwerk erforderlich.
Preis: 7 € / 5 € für Urania-Mitglieder


Freitag, 29. Oktober, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leitung Norbert Ruttner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Kepler und die Planetengesetze"

 

Sonntag, 24. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Am Südrand der Alpen: Comersee-Graubünden-Vintschsgau
Ein Vortrag von Fritz Wieninger

Es sind drei Landschaften südlich des Alpenhauptkammes, die einerseits sehr verschieden sind, andererseits aber auch etwas Gemeinsames an sich haben, das sie verbindet. Und das ist jene spürbare Südlichkeit, indem sich die zwar immer noch hohen Berge mit einer bereits völlig veränderten Flora verbinden.
Lassen Sie sich auf eine faszinierende Reise magischer Natur und inspirierender Kultur ein - ein Erlebnis für alle Sinne!

 

Mittwoch, 21. Oktober, ganztägig - Anmeldungen bis 13. Oktober möglich
Kulturfahrt im Oktober - Haus der Wildnis/Stift Admont

Mit Mag. Edith Lappel

Diesmal schauen wir uns das erste Österreichische UNESCO Weltnaturerbe an, das den größten Fichten-Tannen-Buchen-Urwald des
Alpenbogens bewahrt. Das Haus der Wildnis baut eine Erfahrungsbrücke zwischen Wildnisgebiet und dem Besucher. Dort erleben wir die
sensiblen Zusammenhänge der Natur.
Nach dem Mittagessen direkt am Lunzer See begeben wir uns in das Benediktinerstift Admont. Wir werden im Universalmuseum eine Vielzahl von Kostbarkeitren bewundern, wie z.B. das Leben Friedrich III und Maximilians, eine Fortzsetzung zur Landesausstellung
2019.
Abfahrt: 7:30 Uhr VöslauerStraße, 7:35 Uhr Grüner Markt, 7:45 Uhr Bahnhof, 7:50 Uhr Wiener Str.,
Rückkunft in Baden wird ca 18.30 Uhr sein.
Kosten: 65 € (Bus, 2 Eintritte und 2 Führungen).
Bitte pünktlich erscheinen! Die Fahrt ist auf Basis der Teilnahme von 20 Personen kalkuliert.
Deadline der Anmeldung 13.10.
Anmeldungen bitte an: Mag. Edith Lappel Tel: 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen, Sie werden nicht zurückgerufen), bzw. Pulay Reisen Tel. 02256/62188 an Frau Hopfinger.

 

Sonntag, 17. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Bezauberndes Irland
Ein Vortrag von Christine und Josef Makowitsch

Irland, die grüne Insel, der Diamant im Atlantik ist nur ca.500 km lang und halb so breit. Doch diese kleine Welt steckt voller Überraschungen, ist von unglaublicher Vielfalt. Die Iren leben im Einklang mit ihrer Geschichte. Davon erzählen nicht nur alte Balladen, man kann es überall auch selbst erleben: Burgen, Schlösser und andere historische Gebäude werden liebevoll restauriert, gehegt und gepflegt. Ein Bogen kulturgeschichtlicher Monumente über Jahrtausende: frühchristliche Klosteranlagen und Kathedralen, mittelalterliche Hochkreuze und Rundtürme, prähistorische Kult- und Königsstätten und einmalige Kunstwerke in den Museen. Aber Irland ist auch ein Erholungland. Man kann mit dem Pferdewagen durch die Landschaft fahren, Wandern, Angeln oder Golf spielen. Irland bietet für jeden Geschmack das Richtige.
Lassen Sie sich von uns auf diese traumhafte Insel entführen!

 

Samstag, 16. Oktober, 15 Uhr
Entlang der Badener Stadtmauer

Ein kulturhistorischer Spaziergang mit Hans Hornyik

Kaum jemand kennt die Historie und Entwicklung der Stadt Baden besser als StR Hans Hornyik. Im Rahmen dieses kunsthistorischen Spazierganges präsentiert er die Ergebnisse seiner Forschungsarbeit im Rahmen der NÖ Stadtmauern-Dokumentation des Landes NÖ und des Bundesdenkmalamts 2021.
Dieser Spaziergang lädt zu einem Streifzug durch Baden ein, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Neues u. a. zur Burg Baden, dem Lumpentürl oder auch dem Frauenbad erfahren werden.
Treffpunkt: Pfarrplatz Baden zwischen Kirche St. Stefan und der Volksschule
Dauer: ca. 90 Minuten
Preis: 7 € / 5 € für Urania-Mitglieder


Sonntag, 10. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Internationales Chorfestival in China

Ein Vortrag von Karl Nebuda

Vom 16. bis 26. November 2019 fand auf der Südchinesischen Insel Hainan das 2. Internationale Chor Festival (21st Century Maritime Silk Road Chorus Festival) unter Teilnahme von 80 Chören aus aller Welt statt, bei dem auch der Gumpoldskirchner Männerchor MACH4 dabei war.


Sonntag, 3. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Mission Uganda - eine kleine Schulkapelle

Ein Vortrag von Pof. Dr. Leo Bazant

Dieser Vortrag nimmt Sie mit auf eine bewegende Reise, die einen Rückblick auf die Entstehung der Kirche der Hl. Maria und des Hl. Franziskus in Kasoozo in der Diözese Kiyinda-Mityana in Uganda, für die die Pfarre St. Stephan gesammelt hat.
Weitere Themen u.a:
- Die Geschichte der Susanne Zimmermann.
- Russenbesetztes Baden.
- Uganda: Neue Missionstätigkeiten für den Karmel, Landeskunde, Geschichte und Kolonialzeit. Märtyrer und wachsendes Christentum.
- Beginn der Mission der Linzer Marienschwestern.
- Der Traktor.
- 700-jähriges Pfarrjubiläum Baden, St. Stephan.
- Wunsch der Pfarre nach vermehrter Missionstätigkeit.

 

 

Freitag, 24. September, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leiter Norbert Ruttner

1) Space News
2) Hauptvortrag "ISS - Internationale Raumstation"

 

Sonntag, 26. September, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Mexiko - Unterwegs im Reich der Maya und Azteken

Ein Vortrag von Dr. Anton Schmoll
.
In dieser live kommentierten Multivision erleben Sie eine Welt der faszinierenden Vielfalt, die von den Begegnungen mit den Menschen geprägt ist. Die fröhlichen Märkte sowie die Trachten der Indigenas sind ein Fest der Farben. Ne-ben den Städten aus der spanischen Kolo-nialzeit entdecken Sie die gewaltige Pyrami-denanlagen der Maya und Azteken. Daneben besticht das Land aber auch durch seine einzigartigen Naturwunder: So liefern der Kakteenwald in Zapotitlán Salinas, die Bootstouren im Cañón del Sumidero, die Rosaflamingos im Norden von Yukatan sowie die Cenotes mit ihren geheimnisvollen Unter-wasserhöhlen unvergessliche Eindrücke.

 

Freitag. 24. September, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Beate Angelika Kraus im Gespräch mit Johannes Leopold Mayer

In der Reihe „Zu Besuch bei Ludwig van“ empfängt Johannes Leopold Mayer, langjähriger Ö1 Redakteur, Gäste aus der Welt der Musik und Wissenschaft, um mit ihnen über Ludwig van Beethoven zu plaudern. Dabei werden die Gäste, ob mit Stimme oder Instrument, das eine oder andere Musikbeispiel zum Besten geben.Der nächste Gast von Johannes Leopold Mayer: BEATE ANGELIKA KRAUS, Editorin der Neuausgabe der Neunten Symphonie, Beethoven-Haus Bonn
Beginn: 19 Uhr / Einlass ab 18:40 Uhr
Preis: Erwachsene: 19 €Schüler, Studenten: 11 €
Reservierung erforderlich:+43 2252 86800-630 / willkom-men@beethovenhaus-baden.at
Fixe Platzzuteilung!


Mittwoch, 22. September - ganztägige Exkursion- Anmeldung bis 15. September möglich
Carnuntum - Petronell - Bruck/Leitha

Eine ganztägige Kultur-Exursion mit Mag. Edith Lappel

Wir machen einen kulturellen Neustart in das bekannteste Freilicht Museum, das in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen wurde. Auf den Freiflächen im Römischen Stadtviertel, in den Innenräumen der rekonstruierten Häuser und in Carnuntinum tauchen wir in die Welt der Römer ein. Am Weg nach Hause darf ich Ihnen noch ein verstecktes Kleinod zeigen.
Abfahrt: 08:10 Vöslauer Straße, 08:20 Grüner Markt, 08:30 Bahnhof, 08:40 Wiener Str.
Kosten: 49 € (Bus, 2 Führungen und 2 Eintritte, kalkuliert auf Basis 20 Teilnehmer), bitte pünktlich erscheinen.
Anmeldungen bitte an: Mag. Edith Lappel Tel: 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen, Sie werden nicht zurückgerufen), bzw. Pulay Reisen Tel. 02256/62188 an Frau Hopfinger.

 

Sonntag, 19. September, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Glanzpunkte der Toskana

Ein Vortrag von Wolfgang Lirsch

Die Toskana bietet den Besucherinnen und Besuchern neben kulinarischen Besonderheiten eine Fülle von Kunstschätzen wie auch den Reiz einer sanften von endlosen Weingärten bedeckten Hügellandschaft . Hier wurde der Humanismus geboren, Malerei und bildende Kunst entwickelten sich hier zu einzigartiger Größe. Von Florenz ausgehend führt der Vortrag nach Siena, Arezzo, San Gimignano, Volterra und Lucca. Ein weiterer Höhepunkt ist die Besichtigung von Pisa mit Dom, Baptis-terium, Campo Santo und dem weltberühmten „Schiefen Turm“. Den Abschluss bildet eine Fahrt nach Elba, der „Insel Napoleons“ mit ihrer einzigartigen mediterranen Blütenpracht.

 

Sonntag, 12. September, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Süd-Norwegen

Ein Vortrag von Herwig Riedl

Die Reise beginnt in Oslo mit dem Holmenkollen, dem Rathaus, in dem die Friedensnobelpreise verliehen werden und der Stadt Oslo mit ihren 3 Museen (Fram, Kontiki und Wikinger) sowie dem Frognerpark mit den zahllosen Statuen von Vigel-land. Dann geht es weiter nach Lillehammer mit dem Freilichtmuseum Maihaugn. Highlights der weiteren Route: Ringebu-Stabkirche, Stabkiche von Lom, Nordahlsfjord, über Hellesylt durch den Geirangerfjord nach Geiranger, Djupvaspass, vorbei am ehemaligen Eissee ins Fjordland, Stab-Kirche von Borgund, Auerbachfjord, Flam, Myrdahl, Stadt Bergen, Bryggen, Floien, Steinsdalsfossen, Hardangerfjord, Voeringfoss, Hallendtal sowie die Torpo-Stabkirche

 

Samstag, 11. September, 16 Uhr
Baden - ein Beitrag zum Great Spa Towns of Europe“ UNESCO Welterbe

Ein kulturhistorischer Spaziergang mit Hans Hornyik
Treffpunkt: Kurpark Haupteingang
Dauer: ca. 90 Minuten
Höchster Punkt der Route: Bellevue oberhalb des Beethoventempels
Preis: 7 € / 5 € für Urania-Mitglieder


 

 


ABGESAGT

Freitag, 27. März, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leiter Ing. Gerhard Baumgartner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Die Venus - ein rätselhafter Planet"


ABGESAGT

Freitag. 27. März 2020, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Wolfgang Capek in Gespräch mit Johannes Leopold Mayer

Ö1-Legende Johannes Leopold Mayer bittet Persönlichkeiten aus der Welt der Musik zu einem Gedankenaustausch über Beethoven. Diesmal ist ist der Organist und Universitätsdozent Wolfgang Capek zu Gast. Johannes Leopold Mayer freut sich, im Rahmen dieses Gesprächsabends neue Facetten des großen Musikgenies ans Tageslicht zu bringen.
Tickets: 19 €, Schüler, Studenten 11 €.
Infos und Tickets: Tel. 02252 86800-630 oder willkom-men@beethovenhaus-baden.at


ABGESAGT

Sonntag, 29. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Allein in Ostasien: Südkorea, das Land der Morgenröte, Teil 1

Ein Vortrag von Mag. Peter Friedl

Mein Reiseführer sagt „Südkorea liegt für viele Reisende unter der Wahrnehmungsschwelle und ist gleichzeitig ein Mysterium“. Dies kann ich im Hinblick auf Reisende aus dem Westen nur bestätigen. Dabei ist Südkorea eine der ältesten Kulturen Ostasiens mit schönen Landschaften und herrlichen Kulturschätzen. Gleichzeitig ist es auch eine wirtschaftliche Groß- und Exportmacht. Die Hauptstadt Seoul wartet mit großartigen Palästen, bemerkenswerten Museen und farbenprächtigen Tempeln inmitten einer Hochhauslandschaft auf. Die Menschen sind aufgeschlossen und trotzdem stark in der Tradition verhaftet. Neben kleinen, einheimischen Geschäften findet man alle internat. Luxusmarken vertreten. Wenn man möchte, kann man viele Nachtmärkte, einheimische und internationale Restaurants besuchen oder nächtelang durch die große Barszene ziehen.


ABGESAGT

Sonntag, 22. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Namibia einst und heute

Ein Vortrag von DI Metz



Sonntag, 15. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Der Südrand der Alpen - Comer See, Graubünden, Vinschgau

Ein Vortrag von Fritz Wieninger

Der Vortrag entführt Sie zum Comer See, nach Graubün-den und in den Vinschgau, die südlich des Alpenhauptkammes liegen, und einerseits sehr ver-schieden sind, aber andererseits auch etwas Gemeinsames haben, das sie verbindet. Der Comersee ist eine traumhafte Kulisse, die mit der Sonne um die Wette strahlt. Graubün-den ist ein Hochgebirgstal, das ein spektakuläres Bergpanorama bietet. Das Vinschgauertal schließlich, bietet einen Einblick in eine wunderbare Naturlandschaft, bestehend aus Obstbäumen. Vor allem die Apfelbäume sind berühmt für diese Gegend.

 

Sonntag, 8. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Abenteuer Wüste - von den Oasen des Neuen Tales zum Sinai

Ein Vortrag von Karl Nebuda

In einem sanften Bogen von Süd nach Nord, verbindet die Dessert Road die vier großen Oasen des Neuen Tales. Unbewohnte, lebensfeindliche Weiten wechseln mit urbanen Zent-ren, in denen es neben freundlichen Bewohnern vor allem Zeugnis-se längst vergangener Epochen zu bewundern gilt. Den Höhepunkt dieser Tour bildet sicher die Besteigung des Moses Berges auf der Halbinsel Sinai.

 

Mittwoch, 4. März, 19 Uhr, Rollettmuseum, Weikersdorfer Platz 1
Der Herzog von Reichstadt, Napoleons Sohn, im Spannungsfeld der Politik.

Ein Vortrag von Dr. Rudolf Novak

Napoleons Sohn (1811 – 1832), in Österreich als „Herzog von Reichstadt“ bekannt, war seit seiner Geburt Gegenstand politischer Interessen. Durch seine Mutter, Erzherzogin Marie Louise von Österreich, zugleich ein österreichischer Prinz, stand er nach dem Sturz seines Vaters im Mittelpunkt strategischer An-nahmen, die durch seinen frühen Tod ein Ende fanden.Auch die Stadt Baden ist durch einige seiner Lebensstationen mit ihm verbunden. Die Kapuzinergruft in Wien blieb allerdings nicht seine letzte Ruhestätte. Noch 1940 sollte seine sterbliche Hülle politische Bedeutung erhalten und wur-de nach Paris gebracht, wo sein Sarkophag allerdings nicht mehr zu sehen ist.Über einige seiner Lebensstationen und die verborgenen Hintergründe der politischen Auseinandersetzungen spricht Dr. Rudolf Novak



Sonntag, 1. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Togo und Benin - Zauber in Westafrika

Eine farbenprächtige Tobildschau von Dr. Anton Schmoll

I n den selten besuchten Ländern Togo und Benin in Westafrika ist der My-thos des „Schwarzen Kontinents“ noch deutlich zu spüren. Diese Tonbild-schau gibt einen Einblick in die Geschichte der Vielvölkerstaaten, die vor allem durch den Sklavenhandel geprägt ist. Benin gilt als die Wiege des Voodo-Kults, der noch heute große Bedeutung hat. Neben dem Fetischmarkt in der Nähe von Lome erleben wir für uns seltsam anmuten-den Rituale sowie bildgewaltige Masken- und Trancetänze.An den Sklavenhandel erinnern auch die berühmten Lehmburgen der Tamberma im Norden von Togo sowie das Stelzendorf Ganvie im Süden Benins. Farbenfrohe Häuser und die schwimmenden bunten Märkte liefern dort eine eindrucksvolle Kulisse. Der Vortrag zeigt aber auch das harte Alltagsleben der Menschen in den Dörfern, die sich viel von ihren Traditionen bewahrt habe.

 

Freitag, 28. Februar, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leiter Ing. Gerhard Baumgartner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Weltbilder im Wandel der Zeit"



Sonntag, 23. Februar, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Karneval in Venedig

Ein Vortrag von Wolfgang Lirsch

Venedigs Karneval ist ein beschaulicher Reigen bun-ter phantasievoller Masken. Aus dem Brauch römischer Saturnalien im Dezember entwickelten sich Volksfeste an bestimmten Tagen , wie z. B. Jahrestagen siegreicher Schlachten. Als schließlich immer öfter Anlässe für Feiern und Maskie-rungen gefunden wurden und es überhand nahm, dass manche Venezianer immer maskiert herumliefen, wurden diese Feiern eingeschränkt bzw. unter der Herrschaft Napo-leons gänzlich verboten. Erst 1979 wurde der Karneval in seiner heutigen Form von geschäftstüchtigen Fremdenverkehrsmanagern begründet - mit überwältigendem Erfolg!



Freitag. 31. Jänner 2020, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Peter Meissner in Gespräch mit Johannes Leopold Mayer Als Auftakt zum Jubiläumsjahr 2020 startete das Beethoven-haus Baden die Veranstaltungsreihe ZU BESUCH BEI LUD-WIG VAN. Dabei bittet Ö1-Legende Johannes Leopold Mayer Persönlichkeiten aus der Welt der Musik zu einem Gedanken-austausch über Beethoven.Diesmal ist der Dirigent, Pianist und Leiter der Konzertreihe „Tritonus“, Norbert Pfafflmeyer, zu Gast. Ihn hat Beethovens Musik von klein auf begleitet.Johannes Leopold Mayer freut sich, mit dem vielseitigen Norbert Pfafflmeyer über Beethoven zu plaudern, zu schmunzeln und neue Facetten des großen Musikgenies ans Tageslicht zu bringen.
Tickets: 19 €, Schüler, Studenten 11 €. Infos und Tickets: Tel. 02252 86800-630 oder willkommen@beethovenhaus-baden.at

 

Sonntag, 26. Jänner, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Holland - Land der Blumen

Ton-Dia Show von Christine und Josef Makowitsch

Windmühlen, weite flache Landschaften, bunte Blumenfelder, Rathäuser mit stolzen Türmen, großartige Deichbauten, und lebhafte Städte: Das sind die Niederlande. Auf unserer Reise werden wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von 10 Provinzen des Landes kennenlernen und dabei natürlich auch die unvergleichliche Farbenpracht zur Zeit der Tulpenblüte mit nach Baden bringen. Unsere Fahrt führt in die Provinzen Gelderland, Nordbrabant, Seeland, Utrecht, Südholland, Nordholland, Friesland, Groningen, Oberijsel und Flevola



Sonntag, 19. Jänner, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Norwegen - Land der Fjorde und Trolle

Unterhaltsame Multimedia-Reisereportage in HD von Walter Wasinger

Die Klarheit der Farben, die grandiose Natur und Genialität der Bauwerke buhlen erfolgreich um unsere Gunst. Auf mehreren Reisen erleben wir die verschiedenen Jahreszeiten, den Frühling, den Sommer mit Mitternachtssonne und den Winter mit seinen irrwitzigen Polarlichtern! Wir erleben auf der klassischen Postschiffroute, aber auch auf Reisen durch das Land, die vielen Facetten dieser beeindruckenden Fjordlandschaften und das Nordkap. Mit dem Auto sind wir im Südwesten unterwegs, wo uns nach jeder Kurve der Atem stockt.



Sonntag, 12 Jänner, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Über den Kaukasus an Russlands Schwarzmeer-Küste

Ein Vortrag von Harald Krachler

Der 1500 km lange, bis zu 200 km breite Kaukasus, an dem der griechischen Sage nach auf Befehl von Göttervater Zeus der Titanensohn Prometheus bis zu seiner Befreiung durch Herakles angeschmiedet war, ist ein Glied des europäisch-asiatischen Hochgebirgsgürtels und teilt die Landbrücke zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer in das zu Russland gehörige Nordkaukasien und das heute auf Georgien, Aserbaidschan und Armenien aufgeteilte Transkaukasien. Acht Kaukasus-Berge sind über 5000 m, 165 über 4000 m hoch, 15 der Gipfel überragen den 4810 m hohen Mont Blanc, den höchsten Alpengipfel. Etwa 1400 Gletscher bedecken eine Gesamtfläche von rund 1800 qkm. Seit der Politwende von 1989/90 ist der Kaukasus mit seiner noch nicht übererschlossenen Bergwelt wieder ein ohne Beschränkungen zugängliches Paradies für Urlauber, Alpinisten und Wintersport-ler. Im Vortrag wird ein besonders Gustostückerl präsentiert: nach Bergtouren im Dombai-Gebiet im westlichen Kaukasus ein Fußmarsch entlang der historischen Abchasischen Heeresstraße über den 2780 m hohen Kluchorski-Pass in die subtropischen Gefilde Abchasiens und seine Hauptstadt Suchumi am Schwar-zen Meer. Es folgt ein Abstecher in den zentralen Kaukaus mit seinem höchsten Berg, den 5630 m bzw. 5595 m hohen Doppelgipfel des Elbrus. Dann suchen wir den Schwarzmeer-Kurort Sotschi auf und beschließen unsere Reise in den Teeplantagen in der Umgebung der Stadt.

 

Freitag, 10. Jänner, 20 Uhr, Kaiserhaus, Hauptplatz 17
„SO KLINGT LUDWIG VAN“

Kammerkonzert Gottlieb Wallisch am Hammerklavier

Zum bevorstehenden 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven wollte die Stadt Baden das historische Hammerklavier aus dem Beethovenhaus Baden wieder spielbar machen. Die Restaurierung des Hammerklaviers ist nun abgeschlossen, am 10. Jänner ist das berühmte Klavier im Rahmen eines Konzertes mit Gottlieb Wallisch in Begleitung von Bläsersolisten des Orchesters Wiener Akademie mit Werken von Haydn, Mozart und Beethoven zu hören.
Tickets: Vorverkauf € 29,- Schüler, Studenten € 19,-Abendkasse € 32 / € 22

 

Freitag, 20. Dezember, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leiter Ing. Gerhard Baumgartner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Zwei kleine Monde - die Begleiter des Mars"

 

Freitag, 13. Dezember, 16 Uhr und Samstag, 14. Dezember, 11.30 Uhr, Kaiserhaus
Führung durch die Ausstellung „Mythos LUDWIG VAN“

Führung mit StR Hans Hornyik

2020 jährt sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal. Aber wer war dieser große Musiker? Ein Genie? Ein Rebell? Ein Mythos? Im Laufe der letzten beiden Jahrhunderte avancierte Beetho-ven zur Kultfigur - nicht nur wegen seiner Musik.Die Ausstellung im Kaiserhaus Baden be-schäftigt sich aus unterschiedlichen Blick-winkeln mit der Frage, wann und unter welchen Umständen der „Mythos Beet-hoven“ entstand und wie er sich im Lauf der Zeit verändert hat. Denn jede Epoche kreierte ihren eigenen Beethoven.Die Schau richtet sich an Besucherinnen und Besucher, die Beethoven spielen, aber auch an jene, die ihn nur vom Hörensagen kennen. Sie wendet sich an diejenigen, die ihn lieben, aber auch jene, die ihn hassen - und auch an jene, die Beethoven für einen Hund halten.Badens Kultur-Stadtrat Hans Hornyik bietet eine Exklusiv-Führung durch diese besondere Ausstellung.
Sonstige Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr Führungen: Samstag, Sonntag und an Feiertagen, 16 UhrFamilienführung: jeden ersten Samstag im Monat, 14 Uhr. www.kaiserhaus-baden.at

 

Mittwoch, 04. Dezember, Kulturfahrt, ganztägig
Mit Frau Mag. Edith Lappel
Die Dezember-Kulturfahrt entführt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesmal zur Kartause Gaming.
Im Rahmen der ca. einstündigen Führung durch das Haus bekommt man die Kirche und den Kreuzgang, wo ein kleines Museum eingerichtet ist, zu sehen, aber auch die Festsäle wie Barockbibliothek und Prälatensaal. Ein Wandeln auf den Spuren gelebter Geschichte.
Im Anschluss geht es am Grubberg zum Mittagessen.
Besonders stimmungsvoll verspricht der Nachmittag zu werden, für den ein ausgiebiger Bummel am Adventmarkt vorgesehen ist. Der Adventmarkt in der Kartause Gaming zählt zu den romantischsten und schönsten in Niederösterreich. Er widmet sich der Tradition und dem Brauchtum der Region. Rund sechzig Kunsthandwerker und Aussteller mit Geschenksideen bieten ihre selbst gefertigten Erzeugnisse an. Abfahrts-Zeiten:Vöslauerstraße 8:15 Uhr Grüner Markt 8:20 Uhr Bahnhof 8:30 Uhr Wiener Straße 8:35 Uhr
Preis: 45 € (beinhaltet Buskarte, inkl.Bus und Eintritt für Kartause und Weihnachtsmarkt )
Anmeldungen: Mag. Edith Lappel Tel: 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen, Sie werden nicht zurückgerufen), bzw Pulay Reisen, Tel. 02256/62188 Frau Hopfinger.)

 

Sonntag, 1. Dezember, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Mondlandung

Ein Vortrag von Ing. Gerhard Baumgartner

Der Leiter der „Astronomischen Arbeitsgemeinschaft“ stellt in seinem Vortrag das Thema Mondlandung in den Mittelpunkt und wird allen Interessierten spannende Einblicke rund um dieses Ereignis geben, das vor 50 Jahren die Welt verändert hat.

 

Freitag. 29. November, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Peter Meissner in Gespräch mit Johannes Leopold Mayer

Als Auftakt zum Jubiläumsjahr 2020 startet das Beethovenhaus Baden die Veranstaltungsreihe ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN. Ö1-Legende Jo-hannes Leopold Mayer bittet Persönlichkeiten aus der Welt der Musik zu einem Gedankenaustausch über Beethoven.
Diesmal ist Kabarettist, Komponist, Moderator und Autor Peter Meissner zu Gast. Johannes Leopold Mayer wird mit ihm über seinen Zugang zu Beethoven plaudern, Meissner wird dabei auch - von seiner Gitarre begleitet - den einen oder anderen Text von oder zu Beethoven zum Besten geben.
Tickets: 19 €, Schüler, Studenten 11 €
Infos und Tickets: Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10 / Tel. 02252 86800-630 oder willkommen@beethovenhaus-baden.at.

 

Sonntag, 24. November, 17 Uhr, Congress Casino Baden
Beethoven erhören!

Gottlieb Wallisch am Hammerflügel und das Solistenensemble des Orchesters Wiener Akademie

Zum bevorstehenden 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven wollte die Stadt Baden das historische Hammerklavier aus dem Beethovenhaus Baden wieder spielbar machen. Nach einer erfolgreichen Spendenaktion und dank Förderungen des Bundesdenkmalamtes und des Landes Niederösterreich war es möglich, die notwendige Restaurierung in Angriff zu nehmen.
Die Restaurierung des Hammerklaviers ist nun abgeschlossen, am 24. November ist das berühmte Klavier aus dem Beethovenhaus Baden im Rahmen eines Konzertes mit Gottlieb Wallisch in Begleitung eines Quintetts des Orchesters Wiener Akademie mit historischen Streichinstrumenten zum ersten Mal wieder zu hören.
Programm: Ludwig van Beethoven: Phantasie H-Dur, op.77, Franz Schubert: Aus den „Sechs Mo-ments musicaux“, D. 780, Ludwig van Beethoven: Klaviersonate c-moll, op.13 „Pathétique“, Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 in C-Dur, op.15 (Fassung für Klavier und Streichquintett von Vinzenz Lachner).
Tickets im Casino Baden (Mo-So 13 – 18 Uhr / So Feiertage 13 – 19 Uhr) oder unter www.oeticket.com.

 

Sonntag, 24. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Rund um den Schwarzwald: Wie kommt der Kuckuck in die Uhr?

Ein Vortrag von Wolfgang Lirsch

Der Schwarzwald ist Deutschlands größtes zusammenhängendes, bewaldetes Mittelgebirge und ein ganzjährig beliebtes Urlaubsziel. Hier entspringen die Quellflüsse der Donau. Außer Agrarwirt-schaft ist hier schon seit 1742 die Erzeugung von Kuckucksuhren eine wichtige Einnahmsquelle.Im südlichen Schwarzwald begünstigt der Lössboden des Kaiserstuhles den Weinbau und hier wächst auch die Sau-erkirsche - die Grundlage der berühm-ten Schwarzwälder Kirschtorte.Romantische Dörfer und Städte sind geprägt von Fachwerkbauten. Das Freiburger Münster stellt eines der bedeutendsten Bauwerke der Gotik in Europa dar und wurde vielfach als der „schönste Turm der Christenheit" bezeichnet.

 

Sonntag, 17. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Allein in Ostasien - Hongkong und Shanghai

Ein Vortrag von Mag. Peter Friedl

Hongkong ist eine vibrierende Weltstadt, die sich - wie die ursprüngliche Hafenstadt - zum Meer orientiert. Sie erstreckt sich über die Halbinsel Kowloon und Hongkong Island. In den obersten Etagen der Wolkenkratzer liegen die Büros und Penthäuser der Bosse, der Taipane. Vom Victoria-Peak blickt man über die Gebäude der mächtigsten Banken Asiens und die Meerenge bis Kowloon. Trotz der Enge, die es notwendig macht, nach oben zu bauen, gibt es noch das alte Hongkong mit seinen Märkten und Tempeln. Teure Geschäfte und Restaurants verlocken zum Geldausgeben.Shanghai ist mit 25 Millionen Einwohnern die größte Stadt Chinas. Am „Bund“ entlang der Uferpromenade stehen die wunderschönen Art-Deco-Bauten der ehe-maligen Kolonialherren. Am anderen Ufer des Huang Po liegt das ultramoderne Stadtviertel Pudong mit sei-ner imposanten Skyline. In der „französischen Konzession“ liegt das Gebäude, in dem die Kommunistische Partei Chinas gegründet wurde. Die Straßen sind von Platanen und eleganten Art-Deco-Villen gesäumt. Der Fuxing-Park bildet eine grüne Oase. Rund um den Platz des Volkes wachsen die Wolkenkratzer in den Himmel- Hier steht auch das Shanghai-Museum mit einer der besten Sammlungen chinesischer Kunst. In der Fußgängerzone der Nanjing-Road und anderer boomen die westlichen Konsumtempel. Daneben gibt es aber auch noch kärgliche Reste der Altstadt mit ihren kleinen Häusern und Tempeln. Der Besuch dieser asiatischen Großstädte ist absolut zu empfehlen

 

Mittwoch, 13. November, 19 Uhr, Rollettmuseum, Weikersdorfer Platz 1
Ein Haus ist eben mehr als die Summe seiner Teile

Geschichten und Gedanken über das Künstlerheim in Baden von Dr. Michael Fritthum

Es ist laut dem Philosophen Antoine de Saint Exupéry eine große Wahrheit, dass sich für die Menschen der Sinn der Dinge entsprechend dem Sinn ihrer Häuser wandelt. Erst dieser ermöglicht die Transformation zusammenge-fügter Baumaterialien in ein Heim, welches den darin Wohnenden und Arbeitenden ein Gefühl von Heimat vermittelt.Das Künstlerheim in Baden ist solch ein sinnerfüllter Bau, dessen über hundertjährige Geschichte die Entwicklung vom einstigen Kurhaus für Mitglieder des kaiserlichen Heeres bis zum renommierten Alterswohnsitz für Künstler erzählt.Dr. Michael Fritthum berichtet anhand zahlreicher Bilddokumente über die Entstehungsgeschichte des Gebäudes sowie des Vereins Künstler helfen Künstlern, der diesem Badener Juwel seinen heutigen Sinn verleiht.
Um Reservierung unter Tel. 02252 86800-580 bzw. museum@baden.gv.at wird gebeten.
Eintritt: 7 €, Urania und Kurgäste mit VIP Card: 5 €.



Sonntag, 3. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Portugal - das unbekannte, schöne Land am Rande Europas

Ein Vortrag von Fritz Wieninger

Dieses zwischen Spanien und dem Meer eingezwängte Land mit den ältesten Grenzen der Welt will entdeckt werden. Es bietet eine erstaunliche Vielfalt von Eindrücken und Kontrasten.Der Norden ist saftig grün, mit Feldern, Wäldern, Weinbergen, einsamen Gebirgen und mittelalter-lichen Dörfern sowie kulturreichen Städten wie Guimaraes, Braganza oder Porto.Der Süden ist von sonnenverbrannter Weite mit weißen Dörfern und Städten gekennzeichnet, die ihre maurische Abstammung nicht verbergen können. Viele Zeugnisse - nicht nur in der Hauptstadt Lisboa - verweisen noch heute auf das sogenannte „Zeitalter der Entdeckungen“, in dem Portugal eine Weltmacht war. Trotz vieler Einflüsse ist die Kultur Portugals eigenständig geblieben. Der „manuelinische Stil“ zwischen Gotik und Renaissance ist unverwechselbar. Es lohnt sich, dieses unbekannte, schöne Land am Rande Europas zu besuchen.



Freitag. 25. Oktober, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Doris und Karin Adam in Gespräch mit Johannes Leopold Mayer

2020 jährt sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal. Die Stadt Baden feiert ihren berühmten Kurgast im Jubiläumsjahr mit zahl-reichen Veranstaltungen, außerdem eröffnen die Museen Baden am 9. November die Ausstellung MYTHOS LUDWIG VAN.
Als Auftakt und zur Begleitung der Ausstellung wird ab September 2019 - jeweils am letzten Freitag des Monats - zur Veranstaltungsreihe „ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN“ ins Beethovenhaus Baden geladen. Ö1-Legende Johannes Leopold Mayer wird dabei mit ausgesuchten Gästen über die verschiedenen Facetten von Ludwig van Beethoven sprechen. Belebt werden diese Themenabende durch zahlreiche Musikbeispiele. Freuen Sie sich auf einen regen Austausch mit MusikerInnen, WissenschaftlerInnen bzw. Personen, die aufgrund ihrer beruflichen Kompetenz zum jeweiligen Thema Interessantes beitragen können, wie beispielsweise ein Gerichtsmediziner

 

Sonntag, 20. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
SIZILIEN - Auf den Spuren von Griechen, Karthagern, Römern, Arabern, Staufern, Spaniern, Franzosen und anderen Banditen.
Ein Lichtbildvortrag von Franz-Karl Nebuda

Wie viele gebildete Menschen wollte auch ich auf Herrn Geheimrat Goethes Spuren das Land bereisen, in dem die Zitronen blühen. Und exakt 222 Jahre nach der Italienreise des deutschen Dichterfürsten brach ich auf, um den südlichsten Teil des geschichtsträchtigen Lan-des zu besuchen, die sagenumwobene Insel Sizilien. Ich wollte eintauchen in den Zauber der Vergangenheit des größten Eilandes des Mittelmeeres. Sikuler, Elymer, Griechen, Karthager, Römer, Araber, Normannen, Staufer, Franzosen, Spanier und noch mehr - sie alle besiedelten, umkämpf-ten, gewannen und verloren die Zyklopeninsel am südlichsten Ende Europas. An jeden Tempel, jede umgestürzte Säule, an jede Kirche, an jeden Berg knüpft sich ein farbiges Gewebe aus Sage und His-torie. Und die Schönheit der Landschaft, der Bau-werke und Ruinen erhält ihren besonderen Zauber durch das Wissen um das, was hier einst geschehen ist.


Samstag, 19. Oktober um 15 Uhr (Wiederholung vom Freitag, 11. Oktober)
Die Vorstadt Braiten bei Baden - eine Spurensuche

Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer

Jeder kennt die Braitnerstraße, doch das Thema unseres Rund-gangs ist die historische Ortschaft Braiten. Die Ortsgrenze bildete seinerzeit die Uetzgasse, die früher Halserweg hieß, weil sie als Zufahrt zu den Weingärten am Halsriegel diente. Wir erinnern uns an alte Hauerhäuschen, die heute meist modern und bequem ausgebaut sind. Wir inspizieren die Sackgasse, die eigentlich gar keine Sackgasse mehr ist – wussten Sie, dass es sich um eine verselbständigte Hauseinfahrt handelt? Hier lagen einmal Badens größte Schäferei und die Doblhoff’sche Samt- und Taffetfabrik. Einzelne schön dekorierte Häuser erinnern uns an alte Gastbetriebe und angesehene Geschäfte. Und vielleicht können auch die Teilnehmer des Spaziergangs kleine Erinnerungen einbringen – gar zu gern wüsste ich z.B., was die Buchstaben IRD (oder JRD?) auf dem Haus Braitnerstraße 44 bedeuten!
Treffpunkt: Parkhaus Roseggerstraße / Elisabethstraße
Dauer: ca. 1½ Stunden
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!


Mittwoch,, 16. Oktober - 19 Uhr und Donnerstag, 17. Oktober - 10 Uhr, Rollettmuseum
Tavernen, Schafe, Samtfabrink - die Ortschaft Braiten bei Baden

Ein Vortrag von Dr. Rudolf MaurerNeue Forschungen und neues Katalogblatt von Rudolf Maurer!

Ab 1262 gründeten die Ritter von Rohr durch Parzellierung ihrer Wirtschaftsgründe die Ortschaft Braiten, die gegen 1325 bereits 20 große Bauernhöfe in der Gartengasse umfasste, dazu noch den Herrschaftshof und – für die Braitener wohl das wichtigste Gebäude – die Taverne. Auch die Badener gingen dort gern hin, weil es billiger war als in der Stadt, ja sie importierten sogar Wein und Bier nach Baden. Das galt allerdings als Schmuggel und konnte böse Folgen haben! Hier war die größte Schafzucht Badens – dem verdanken wir, dass der Badener Schafhirten-Zunft nicht nur das Viertel unter dem Wienerwald, sondern sogar ganz Westungarn (das heutige Burgenland) un-terstand! Nachfolger dieses Betriebs wurde die Doblhoff`sche Samt- und Taffetfabrik. 1850 wurde die Ortschaft Braiten Teil der Gemeinde Weikersdorf, 1912 wurde sie mit dieser nach Baden eingemeindet, doch ist die KG Braiten nach wie vor eine der größten Katastralgemeinden der Stadt.
Um Reservierung wird gebeten. T 02252 86800-580 / museum@baden.gv.at
Eintritt: 7 € (Urania und Kurgäste mit VIP Card 5 €)

 

Sonntag, 13. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Die deutsche romantische Straße - von Würzburg nach Füssen

Ein Vortrag von Veronika und Günter Dörfler

Wir beginnen in Würzburg und müssen auch unbedingt in den Park nach Veitshöchheim, obwohl die-ser nicht zum eigentlichen Routenverlauf gehört. Es folgen Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim samt Wildpark, ein Traktortreffen im Park von Schloss Weikersheim, Röttingen, Creglingen und Rothenburg ob der Tauber, Greifvögel in Schillings-fürst, Feuchtwangen und Dinkelsbühl, Wallerstein und Nördlingen. Auf Harburg, Donauwörth und den Dehner-Blumenpark in Rain folgt ein Ballonmu-seum, dann Augsburg, Landsberg am Lech und Schongau, die beiden berühmten Kirchen in der Gemeinde Steingaden und schließlich Füssen, der Tegelberg und die beiden Königsschlösser in der Nähe.

 

Freitag. 11. Oktober und Samstag, 19. Oktober, jeweils 15 Uhr
Die Vorstadt Braiten bei Baden - eine Spurensuche

Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer

Jeder kennt die Braitnerstraße, doch das Thema unseres Rund-gangs ist die historische Ortschaft Braiten. Die Ortsgrenze bildete seinerzeit die Uetzgasse, die früher Halserweg hieß, weil sie als Zufahrt zu den Weingärten am Halsriegel diente. Wir erinnern uns an alte Hauerhäuschen, die heute meist modern und bequem ausgebaut sind. Wir inspizieren die Sackgasse, die eigentlich gar keine Sackgasse mehr ist – wussten Sie, dass es sich um eine verselbständigte Hauseinfahrt handelt? Hier lagen einmal Badens größte Schäferei und die Doblhoff’sche Samt- und Taffetfabrik. Einzelne schön dekorierte Häuser erinnern uns an alte Gastbetriebe und angesehene Geschäfte. Und vielleicht können auch die Teilnehmer des Spaziergangs kleine Erinnerungen einbringen – gar zu gern wüsste ich z.B., was die Buchstaben IRD (oder JRD?) auf dem Haus Braitnerstraße 44 bedeuten!
Treffpunkt: Parkhaus Roseggerstraße / Elisabethstraße
Dauer: ca. 1½ Stunden
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!

 

Sonntag, 6. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Geheimnisse rund um Wien

Ein Vortrag von Fritzi Lukan

Fritzi Lukan, seit ihrer Jugend als leidenschaftliche Wander-und Forscherin rund um Wien unterwegs - entführt in eine faszinierende Welt, die von aufregenden Begegnungen mit dem Dunklen und Rätselhaften, aber auch von Abenteuerlichem und Kuriosem erfüllt ist. Mit ihren Erzählungen verwandelt sie scheinbar unspektakuläre Gegenden in Landschaften, die seltsame Geschichten erzählen, in denen aber auch die Spuren der Ver-gangenheit, uralte Mythen und Traditionen allgegenwärtig sind. Sie entführt zu geomantisch starken „Orten der Kraft“ und zu prähistorischen Nekropolen, erzählt von versunkenen Lebenswelten und ihren letzten Spuren in der Landschaft.

 

Samstag, 5. Oktober
18:00 - :00 Uhr Lange Nacht der Museen

Beethovenhaus, Rollettmuseum und Puppenmuseum laden ein!
Unter dem Motto „Hätten Sie das gewusst“ laden das Beethovenhaus Baden, das Rollettmuseum und das Puppen- und Spielzeugmuseum Baden ein, knifflige Fragen zu beantworten und Preise zu gewinnen! Die ganze Nacht hindurch finden Führungen statt.
Einfach kommen und mitmachen, für Groß und Klein geeignet!
Tipp: mit dem Gratis-Shuttle-Bus der Stadtgemeinde von Schauplatz zu Schauplatz! Regionaltickets (€ 6,-) sind in allen Museen zu erwerben

 

 

Mittwoch, 02. Oktober, Kulturfahrt zum "HochQuellWasser"
Mit Frau Mag. Edith Lappel

Wir besuchen in Wildalpen das Museum „HochQuellWasser“, das uns den Bau und die Geschichte der Wiener Hochquellenwasserleitung erzählt.
Nach dem Mittagessen im Hotel Bergkristall entdecken wir die „Kläfferquelle (ca 14km von Wildalpen in Richtung Mariazell im steirischen Salzatal). Sie ist die größte und ergiebigste Quelle im Quellschutzgebiet der II. Hochquellenleitung. Der Quellspalt wird über einen ca 90 m langen Zugangsstollen erreicht. So gewinnen wir einen kleinen Einblick hinter die Kulissen unserer Trinkwasserversorgung. Wir wollen das Selbstverständliche zum Besondern machen.Bitte um entsprechenden Kälteschutz und Schuhausrüstung.
Zeiten:Vöslauerstraße 08.00, Grüner Markt 08.00, Bahnhof 08.15, Wiener Str. 08.20, bitte pünktlich erscheinen.
Preis: Euro €47,— beinhaltet Buskarte, Museum und Kläfferquellen Führung
Abfahrts-Zeiten: Vöslauerstraße 8 Uhr, Grüner Markt 8:05 Uhr, Bahnhof 8:15 Uhr, Wiener Straße 8:20 Uhr
Anmeldeschluss: 25. September 2019
Anmeldungen bitte an: Mag. Edith Lappel Tel: 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen, Sie werden nicht zurückgerufen), bzw. Pulay Reisen Tel. 02256/62188 an Frau Hopfinger.)



Sonntag, 29. September, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
USA Panorama - ein Streifzug von Ost nach West
Multimedia Reisevortrag in HD von Walter Wasinger
Genießen Sie eine Stunde lang die Gegensätze und Highlights der USA!
Die großartige Natur in den Nationalparks im Südwesten fasziniert ebenso wie das pulsierende Leben in New York und die flimmernden Lichter von Las Vegas. Auf viel Geschichte und Musik treffen wir in den
Südstaaten.
Lassen Sie sich überraschen!


Sonntag, 22. September 2019, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Tibet - unterwegs auf dem Dach der Welt. Einem Mythos auf der Spur

Reise-Multivision von und mit Dr. Anton Schmoll

Eingeschlossen von den höchsten Bergen der Welt liegt das geheimnisumwobene Tibet, das ehemalige Zentrum der Dalai Lamas. Die Pilgerreise zum heiligen Berg Kailas bringt besinnliche Begegnungen mit dem Volk der Tibeter. Noch heute bestimmt der tibetische
Buddhismus den Alltag der Menschen. Überall wehende Gebetsfahnen, drehende Gebetsmühlen, Menschen, die den Jokhangtempel auf Knien umrunden sowie mystischer Mönchsgesang in den Klöstern vermitteln heute noch etwas von der Mystik dieser großen Kultur.
Diese farbenprächtige Tonbildschau spannt den Bogen vom historischen Tibet bis in die Gegenwart mit den Veränderungen seit der chinesischen Besetzung.



Mittwoch, 25. September, 19 Uhr, Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Armenbäder und Sozialbadewesen: Johannes-, Bettler- und Franzens-
bad und die wohltätigen Stiftungen des 19. Jahrhunderts

Vortrag von Dr. Rudolf Maurer und StR Hans Hornyik


Mittwoch, 18. September, 19 Uhr, Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Great Spas of Europe: Die Stadt Baden am Weg zum
UNESCO-Weltkulturerbe

Vortrag von StR Hans Hornyik

Mittwoch, 11. September, 19 Uhr, Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Die Badener Kur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - Aspekte von
Inklusion und Exklusion

Vortrag von Mag. Dominik Zgierski


Mittwoch, 4. September 2019, 19 Uhr, Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Die privaten Kurbäder in Baden: Sauerbad, Engelsbad und Petersbad

Vortrag von Dr. Rudolf Maurer




 

 

 

 

..............


.Herzlich Willkommen bei der
.VHS Badener Urania!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

..............................................................................................