...............

 
   
   

 

 

Wenn nichts anderes angeführt:

Eintritte jeweils Euro 7,--,
für Uraniamitglieder Euro 5,--.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Veranstaltungen

Vorschau:
04. 10.: „Mexiko“ - Vortrag von Dr. Anton Schmoll - coronabedingt leider abgesagt
11. 10.: „Auf italienischen Spuren in NÖ und Wien“ - Vortrag von Dipl.-Ing. Dr. Christian Hlavac - coronabedingt leider abgesagt
18. 10.: „Southwest Path in England“ - Vortrag von Daniela Leinweber - coronabedingt leider abgesagt
25. 10.: „Glanzpunkte der Toscana“ - Vortrag von Wolfgang Lirsch - coronabedingt leider abgesagt

 

Sonntag 27. September, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Sizilien & Der Schwechatfluss

Zwei Filme an einem Abend von Herwig Riedl

Sizilien - eine Insel mit viel Kultur: Wir besuchen Syracus, unternehmen eine Bootsfahrt auf der Ciane und besuchen Catania, die Heimat Vincenco Bellinis mit dem berühmten Fischmarkt. Nach der Besteigung des Vulkans Aetna besuchen wir Agrigent und Akragas mit dem Tal der Tempel, kom-men nach Cefalu und besuchen die Villa Romana del Casale mit den wertvollen Fussbodenmosaiken. Durch das Naturschutzgebiet Madonie kommen wir nach Palermo und sehen die Kathedrale, das Machtzentrum des Erzbischofs von Palermo mit den Gräbern der Staufer-Kaiser und 300 m höher, auf einem Felsenberg, den Königsberg des Normannen-königs Wilhelm II., der mit seinem prachtvollen Dom die Kathedrale in Palermo weit übertraf.
Die Schwechat und ihr Umfeld: Dieser Film über die Schwechat konnte sowohl national als auch international eine wahre Flut an Auszeichnungen gewinnen. Er zeigt anhand eines bei der Quelle ins Wasser gefallenen Buchblattes den Weg und das Umfeld der Schwechat bis zu ihrer Mündung in die Donau.

 

Freitag, 25. September, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT
Mit Ing. Gerhard Baumgartner und Norbert Ruttner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Der Planet Venus"

 

Sonntag 20. September, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Am Südrand der Alpen

Von Fritz Wieninger

Es sind drei Landschaften südlich des Alpenhauptkam-mes, die sehr verschieden sind, aber auch etwas Ge-meinsames haben. Und das ist jene Südlichkeit, bei der sich die immer noch hohen Berge mit einer bereits völlig veränderten Flora verbinden. Diesem wohligen Lebensgefühl entsprechen auch die Orte, denen man hier begegnet. Auch in kultureller Hinsicht hat die Gegend rund um den Comersee Einiges zu bieten. In Graubünden besuchen wir das Bergell, ein Hochge-birgstal mit spektakulärem Bergpanorama. lm Val Müstair treffen wir auf ein Almabtriebsfest. Die alten Bauernhäuser in Graubünden mit ihren grafischen Schmuckformen an der Außenwand sind etwas Besonderes. Beim alten Städtchen Glurns kommen wir in den Vinschgau. Ein Tal, das reich an Geschichte und Kultur ist.

 

Sonntag 13. September, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Internationales Chorfestival in China

Von Franz-Karl Nebuda

Vom 16. bis 26. November 2019 fand auf der südchinesischen Insel Hainan das 2. Internationa-le Chor Festival (21st Century Maritime Silk Road Chorus Festival) unter Teilnahme von 80 Chören aus aller Welt statt, bei dem auch der Gumpolds-kirchner Männerchor MACH4 dabei war.





ABGESAGT

Freitag, 27. März, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leiter Ing. Gerhard Baumgartner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Die Venus - ein rätselhafter Planet"


ABGESAGT

Freitag. 27. März 2020, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Wolfgang Capek in Gespräch mit Johannes Leopold Mayer

Ö1-Legende Johannes Leopold Mayer bittet Persönlichkeiten aus der Welt der Musik zu einem Gedankenaustausch über Beethoven. Diesmal ist ist der Organist und Universitätsdozent Wolfgang Capek zu Gast. Johannes Leopold Mayer freut sich, im Rahmen dieses Gesprächsabends neue Facetten des großen Musikgenies ans Tageslicht zu bringen.
Tickets: 19 €, Schüler, Studenten 11 €.
Infos und Tickets: Tel. 02252 86800-630 oder willkom-men@beethovenhaus-baden.at


ABGESAGT

Sonntag, 29. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Allein in Ostasien: Südkorea, das Land der Morgenröte, Teil 1

Ein Vortrag von Mag. Peter Friedl

Mein Reiseführer sagt „Südkorea liegt für viele Reisende unter der Wahrnehmungsschwelle und ist gleichzeitig ein Mysterium“. Dies kann ich im Hinblick auf Reisende aus dem Westen nur bestätigen. Dabei ist Südkorea eine der ältesten Kulturen Ostasiens mit schönen Landschaften und herrlichen Kulturschätzen. Gleichzeitig ist es auch eine wirtschaftliche Groß- und Exportmacht. Die Hauptstadt Seoul wartet mit großartigen Palästen, bemerkenswerten Museen und farbenprächtigen Tempeln inmitten einer Hochhauslandschaft auf. Die Menschen sind aufgeschlossen und trotzdem stark in der Tradition verhaftet. Neben kleinen, einheimischen Geschäften findet man alle internat. Luxusmarken vertreten. Wenn man möchte, kann man viele Nachtmärkte, einheimische und internationale Restaurants besuchen oder nächtelang durch die große Barszene ziehen.


ABGESAGT

Sonntag, 22. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Namibia einst und heute

Ein Vortrag von DI Metz



Sonntag, 15. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Der Südrand der Alpen - Comer See, Graubünden, Vinschgau

Ein Vortrag von Fritz Wieninger

Der Vortrag entführt Sie zum Comer See, nach Graubün-den und in den Vinschgau, die südlich des Alpenhauptkammes liegen, und einerseits sehr ver-schieden sind, aber andererseits auch etwas Gemeinsames haben, das sie verbindet. Der Comersee ist eine traumhafte Kulisse, die mit der Sonne um die Wette strahlt. Graubün-den ist ein Hochgebirgstal, das ein spektakuläres Bergpanorama bietet. Das Vinschgauertal schließlich, bietet einen Einblick in eine wunderbare Naturlandschaft, bestehend aus Obstbäumen. Vor allem die Apfelbäume sind berühmt für diese Gegend.

 

Sonntag, 8. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Abenteuer Wüste - von den Oasen des Neuen Tales zum Sinai

Ein Vortrag von Karl Nebuda

In einem sanften Bogen von Süd nach Nord, verbindet die Dessert Road die vier großen Oasen des Neuen Tales. Unbewohnte, lebensfeindliche Weiten wechseln mit urbanen Zent-ren, in denen es neben freundlichen Bewohnern vor allem Zeugnis-se längst vergangener Epochen zu bewundern gilt. Den Höhepunkt dieser Tour bildet sicher die Besteigung des Moses Berges auf der Halbinsel Sinai.

 

Mittwoch, 4. März, 19 Uhr, Rollettmuseum, Weikersdorfer Platz 1
Der Herzog von Reichstadt, Napoleons Sohn, im Spannungsfeld der Politik.

Ein Vortrag von Dr. Rudolf Novak

Napoleons Sohn (1811 – 1832), in Österreich als „Herzog von Reichstadt“ bekannt, war seit seiner Geburt Gegenstand politischer Interessen. Durch seine Mutter, Erzherzogin Marie Louise von Österreich, zugleich ein österreichischer Prinz, stand er nach dem Sturz seines Vaters im Mittelpunkt strategischer An-nahmen, die durch seinen frühen Tod ein Ende fanden.Auch die Stadt Baden ist durch einige seiner Lebensstationen mit ihm verbunden. Die Kapuzinergruft in Wien blieb allerdings nicht seine letzte Ruhestätte. Noch 1940 sollte seine sterbliche Hülle politische Bedeutung erhalten und wur-de nach Paris gebracht, wo sein Sarkophag allerdings nicht mehr zu sehen ist.Über einige seiner Lebensstationen und die verborgenen Hintergründe der politischen Auseinandersetzungen spricht Dr. Rudolf Novak



Sonntag, 1. März, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Togo und Benin - Zauber in Westafrika

Eine farbenprächtige Tobildschau von Dr. Anton Schmoll

I n den selten besuchten Ländern Togo und Benin in Westafrika ist der My-thos des „Schwarzen Kontinents“ noch deutlich zu spüren. Diese Tonbild-schau gibt einen Einblick in die Geschichte der Vielvölkerstaaten, die vor allem durch den Sklavenhandel geprägt ist. Benin gilt als die Wiege des Voodo-Kults, der noch heute große Bedeutung hat. Neben dem Fetischmarkt in der Nähe von Lome erleben wir für uns seltsam anmuten-den Rituale sowie bildgewaltige Masken- und Trancetänze.An den Sklavenhandel erinnern auch die berühmten Lehmburgen der Tamberma im Norden von Togo sowie das Stelzendorf Ganvie im Süden Benins. Farbenfrohe Häuser und die schwimmenden bunten Märkte liefern dort eine eindrucksvolle Kulisse. Der Vortrag zeigt aber auch das harte Alltagsleben der Menschen in den Dörfern, die sich viel von ihren Traditionen bewahrt habe.

 

Freitag, 28. Februar, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leiter Ing. Gerhard Baumgartner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Weltbilder im Wandel der Zeit"



Sonntag, 23. Februar, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Karneval in Venedig

Ein Vortrag von Wolfgang Lirsch

Venedigs Karneval ist ein beschaulicher Reigen bun-ter phantasievoller Masken. Aus dem Brauch römischer Saturnalien im Dezember entwickelten sich Volksfeste an bestimmten Tagen , wie z. B. Jahrestagen siegreicher Schlachten. Als schließlich immer öfter Anlässe für Feiern und Maskie-rungen gefunden wurden und es überhand nahm, dass manche Venezianer immer maskiert herumliefen, wurden diese Feiern eingeschränkt bzw. unter der Herrschaft Napo-leons gänzlich verboten. Erst 1979 wurde der Karneval in seiner heutigen Form von geschäftstüchtigen Fremdenverkehrsmanagern begründet - mit überwältigendem Erfolg!



Freitag. 31. Jänner 2020, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Peter Meissner in Gespräch mit Johannes Leopold Mayer Als Auftakt zum Jubiläumsjahr 2020 startete das Beethoven-haus Baden die Veranstaltungsreihe ZU BESUCH BEI LUD-WIG VAN. Dabei bittet Ö1-Legende Johannes Leopold Mayer Persönlichkeiten aus der Welt der Musik zu einem Gedanken-austausch über Beethoven.Diesmal ist der Dirigent, Pianist und Leiter der Konzertreihe „Tritonus“, Norbert Pfafflmeyer, zu Gast. Ihn hat Beethovens Musik von klein auf begleitet.Johannes Leopold Mayer freut sich, mit dem vielseitigen Norbert Pfafflmeyer über Beethoven zu plaudern, zu schmunzeln und neue Facetten des großen Musikgenies ans Tageslicht zu bringen.
Tickets: 19 €, Schüler, Studenten 11 €. Infos und Tickets: Tel. 02252 86800-630 oder willkommen@beethovenhaus-baden.at

 

Sonntag, 26. Jänner, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Holland - Land der Blumen

Ton-Dia Show von Christine und Josef Makowitsch

Windmühlen, weite flache Landschaften, bunte Blumenfelder, Rathäuser mit stolzen Türmen, großartige Deichbauten, und lebhafte Städte: Das sind die Niederlande. Auf unserer Reise werden wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von 10 Provinzen des Landes kennenlernen und dabei natürlich auch die unvergleichliche Farbenpracht zur Zeit der Tulpenblüte mit nach Baden bringen. Unsere Fahrt führt in die Provinzen Gelderland, Nordbrabant, Seeland, Utrecht, Südholland, Nordholland, Friesland, Groningen, Oberijsel und Flevola



Sonntag, 19. Jänner, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Norwegen - Land der Fjorde und Trolle

Unterhaltsame Multimedia-Reisereportage in HD von Walter Wasinger

Die Klarheit der Farben, die grandiose Natur und Genialität der Bauwerke buhlen erfolgreich um unsere Gunst. Auf mehreren Reisen erleben wir die verschiedenen Jahreszeiten, den Frühling, den Sommer mit Mitternachtssonne und den Winter mit seinen irrwitzigen Polarlichtern! Wir erleben auf der klassischen Postschiffroute, aber auch auf Reisen durch das Land, die vielen Facetten dieser beeindruckenden Fjordlandschaften und das Nordkap. Mit dem Auto sind wir im Südwesten unterwegs, wo uns nach jeder Kurve der Atem stockt.



Sonntag, 12 Jänner, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Über den Kaukasus an Russlands Schwarzmeer-Küste

Ein Vortrag von Harald Krachler

Der 1500 km lange, bis zu 200 km breite Kaukasus, an dem der griechischen Sage nach auf Befehl von Göttervater Zeus der Titanensohn Prometheus bis zu seiner Befreiung durch Herakles angeschmiedet war, ist ein Glied des europäisch-asiatischen Hochgebirgsgürtels und teilt die Landbrücke zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer in das zu Russland gehörige Nordkaukasien und das heute auf Georgien, Aserbaidschan und Armenien aufgeteilte Transkaukasien. Acht Kaukasus-Berge sind über 5000 m, 165 über 4000 m hoch, 15 der Gipfel überragen den 4810 m hohen Mont Blanc, den höchsten Alpengipfel. Etwa 1400 Gletscher bedecken eine Gesamtfläche von rund 1800 qkm. Seit der Politwende von 1989/90 ist der Kaukasus mit seiner noch nicht übererschlossenen Bergwelt wieder ein ohne Beschränkungen zugängliches Paradies für Urlauber, Alpinisten und Wintersport-ler. Im Vortrag wird ein besonders Gustostückerl präsentiert: nach Bergtouren im Dombai-Gebiet im westlichen Kaukasus ein Fußmarsch entlang der historischen Abchasischen Heeresstraße über den 2780 m hohen Kluchorski-Pass in die subtropischen Gefilde Abchasiens und seine Hauptstadt Suchumi am Schwar-zen Meer. Es folgt ein Abstecher in den zentralen Kaukaus mit seinem höchsten Berg, den 5630 m bzw. 5595 m hohen Doppelgipfel des Elbrus. Dann suchen wir den Schwarzmeer-Kurort Sotschi auf und beschließen unsere Reise in den Teeplantagen in der Umgebung der Stadt.

 

Freitag, 10. Jänner, 20 Uhr, Kaiserhaus, Hauptplatz 17
„SO KLINGT LUDWIG VAN“

Kammerkonzert Gottlieb Wallisch am Hammerklavier

Zum bevorstehenden 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven wollte die Stadt Baden das historische Hammerklavier aus dem Beethovenhaus Baden wieder spielbar machen. Die Restaurierung des Hammerklaviers ist nun abgeschlossen, am 10. Jänner ist das berühmte Klavier im Rahmen eines Konzertes mit Gottlieb Wallisch in Begleitung von Bläsersolisten des Orchesters Wiener Akademie mit Werken von Haydn, Mozart und Beethoven zu hören.
Tickets: Vorverkauf € 29,- Schüler, Studenten € 19,-Abendkasse € 32 / € 22

 

Freitag, 20. Dezember, 19 Uhr, Parterre des BG Baden, Biondekgasse 6 (Bibliothek)
ASTRONOMISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT, Leiter Ing. Gerhard Baumgartner

1) Space News
2) Hauptvortrag "Zwei kleine Monde - die Begleiter des Mars"

 

Freitag, 13. Dezember, 16 Uhr und Samstag, 14. Dezember, 11.30 Uhr, Kaiserhaus
Führung durch die Ausstellung „Mythos LUDWIG VAN“

Führung mit StR Hans Hornyik

2020 jährt sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal. Aber wer war dieser große Musiker? Ein Genie? Ein Rebell? Ein Mythos? Im Laufe der letzten beiden Jahrhunderte avancierte Beetho-ven zur Kultfigur - nicht nur wegen seiner Musik.Die Ausstellung im Kaiserhaus Baden be-schäftigt sich aus unterschiedlichen Blick-winkeln mit der Frage, wann und unter welchen Umständen der „Mythos Beet-hoven“ entstand und wie er sich im Lauf der Zeit verändert hat. Denn jede Epoche kreierte ihren eigenen Beethoven.Die Schau richtet sich an Besucherinnen und Besucher, die Beethoven spielen, aber auch an jene, die ihn nur vom Hörensagen kennen. Sie wendet sich an diejenigen, die ihn lieben, aber auch jene, die ihn hassen - und auch an jene, die Beethoven für einen Hund halten.Badens Kultur-Stadtrat Hans Hornyik bietet eine Exklusiv-Führung durch diese besondere Ausstellung.
Sonstige Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr Führungen: Samstag, Sonntag und an Feiertagen, 16 UhrFamilienführung: jeden ersten Samstag im Monat, 14 Uhr. www.kaiserhaus-baden.at

 

Mittwoch, 04. Dezember, Kulturfahrt, ganztägig
Mit Frau Mag. Edith Lappel
Die Dezember-Kulturfahrt entführt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesmal zur Kartause Gaming.
Im Rahmen der ca. einstündigen Führung durch das Haus bekommt man die Kirche und den Kreuzgang, wo ein kleines Museum eingerichtet ist, zu sehen, aber auch die Festsäle wie Barockbibliothek und Prälatensaal. Ein Wandeln auf den Spuren gelebter Geschichte.
Im Anschluss geht es am Grubberg zum Mittagessen.
Besonders stimmungsvoll verspricht der Nachmittag zu werden, für den ein ausgiebiger Bummel am Adventmarkt vorgesehen ist. Der Adventmarkt in der Kartause Gaming zählt zu den romantischsten und schönsten in Niederösterreich. Er widmet sich der Tradition und dem Brauchtum der Region. Rund sechzig Kunsthandwerker und Aussteller mit Geschenksideen bieten ihre selbst gefertigten Erzeugnisse an. Abfahrts-Zeiten:Vöslauerstraße 8:15 Uhr Grüner Markt 8:20 Uhr Bahnhof 8:30 Uhr Wiener Straße 8:35 Uhr
Preis: 45 € (beinhaltet Buskarte, inkl.Bus und Eintritt für Kartause und Weihnachtsmarkt )
Anmeldungen: Mag. Edith Lappel Tel: 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen, Sie werden nicht zurückgerufen), bzw Pulay Reisen, Tel. 02256/62188 Frau Hopfinger.)

 

Sonntag, 1. Dezember, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Mondlandung

Ein Vortrag von Ing. Gerhard Baumgartner

Der Leiter der „Astronomischen Arbeitsgemeinschaft“ stellt in seinem Vortrag das Thema Mondlandung in den Mittelpunkt und wird allen Interessierten spannende Einblicke rund um dieses Ereignis geben, das vor 50 Jahren die Welt verändert hat.

 

Freitag. 29. November, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Peter Meissner in Gespräch mit Johannes Leopold Mayer

Als Auftakt zum Jubiläumsjahr 2020 startet das Beethovenhaus Baden die Veranstaltungsreihe ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN. Ö1-Legende Jo-hannes Leopold Mayer bittet Persönlichkeiten aus der Welt der Musik zu einem Gedankenaustausch über Beethoven.
Diesmal ist Kabarettist, Komponist, Moderator und Autor Peter Meissner zu Gast. Johannes Leopold Mayer wird mit ihm über seinen Zugang zu Beethoven plaudern, Meissner wird dabei auch - von seiner Gitarre begleitet - den einen oder anderen Text von oder zu Beethoven zum Besten geben.
Tickets: 19 €, Schüler, Studenten 11 €
Infos und Tickets: Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10 / Tel. 02252 86800-630 oder willkommen@beethovenhaus-baden.at.

 

Sonntag, 24. November, 17 Uhr, Congress Casino Baden
Beethoven erhören!

Gottlieb Wallisch am Hammerflügel und das Solistenensemble des Orchesters Wiener Akademie

Zum bevorstehenden 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven wollte die Stadt Baden das historische Hammerklavier aus dem Beethovenhaus Baden wieder spielbar machen. Nach einer erfolgreichen Spendenaktion und dank Förderungen des Bundesdenkmalamtes und des Landes Niederösterreich war es möglich, die notwendige Restaurierung in Angriff zu nehmen.
Die Restaurierung des Hammerklaviers ist nun abgeschlossen, am 24. November ist das berühmte Klavier aus dem Beethovenhaus Baden im Rahmen eines Konzertes mit Gottlieb Wallisch in Begleitung eines Quintetts des Orchesters Wiener Akademie mit historischen Streichinstrumenten zum ersten Mal wieder zu hören.
Programm: Ludwig van Beethoven: Phantasie H-Dur, op.77, Franz Schubert: Aus den „Sechs Mo-ments musicaux“, D. 780, Ludwig van Beethoven: Klaviersonate c-moll, op.13 „Pathétique“, Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 in C-Dur, op.15 (Fassung für Klavier und Streichquintett von Vinzenz Lachner).
Tickets im Casino Baden (Mo-So 13 – 18 Uhr / So Feiertage 13 – 19 Uhr) oder unter www.oeticket.com.

 

Sonntag, 24. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Rund um den Schwarzwald: Wie kommt der Kuckuck in die Uhr?

Ein Vortrag von Wolfgang Lirsch

Der Schwarzwald ist Deutschlands größtes zusammenhängendes, bewaldetes Mittelgebirge und ein ganzjährig beliebtes Urlaubsziel. Hier entspringen die Quellflüsse der Donau. Außer Agrarwirt-schaft ist hier schon seit 1742 die Erzeugung von Kuckucksuhren eine wichtige Einnahmsquelle.Im südlichen Schwarzwald begünstigt der Lössboden des Kaiserstuhles den Weinbau und hier wächst auch die Sau-erkirsche - die Grundlage der berühm-ten Schwarzwälder Kirschtorte.Romantische Dörfer und Städte sind geprägt von Fachwerkbauten. Das Freiburger Münster stellt eines der bedeutendsten Bauwerke der Gotik in Europa dar und wurde vielfach als der „schönste Turm der Christenheit" bezeichnet.

 

Sonntag, 17. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Allein in Ostasien - Hongkong und Shanghai

Ein Vortrag von Mag. Peter Friedl

Hongkong ist eine vibrierende Weltstadt, die sich - wie die ursprüngliche Hafenstadt - zum Meer orientiert. Sie erstreckt sich über die Halbinsel Kowloon und Hongkong Island. In den obersten Etagen der Wolkenkratzer liegen die Büros und Penthäuser der Bosse, der Taipane. Vom Victoria-Peak blickt man über die Gebäude der mächtigsten Banken Asiens und die Meerenge bis Kowloon. Trotz der Enge, die es notwendig macht, nach oben zu bauen, gibt es noch das alte Hongkong mit seinen Märkten und Tempeln. Teure Geschäfte und Restaurants verlocken zum Geldausgeben.Shanghai ist mit 25 Millionen Einwohnern die größte Stadt Chinas. Am „Bund“ entlang der Uferpromenade stehen die wunderschönen Art-Deco-Bauten der ehe-maligen Kolonialherren. Am anderen Ufer des Huang Po liegt das ultramoderne Stadtviertel Pudong mit sei-ner imposanten Skyline. In der „französischen Konzession“ liegt das Gebäude, in dem die Kommunistische Partei Chinas gegründet wurde. Die Straßen sind von Platanen und eleganten Art-Deco-Villen gesäumt. Der Fuxing-Park bildet eine grüne Oase. Rund um den Platz des Volkes wachsen die Wolkenkratzer in den Himmel- Hier steht auch das Shanghai-Museum mit einer der besten Sammlungen chinesischer Kunst. In der Fußgängerzone der Nanjing-Road und anderer boomen die westlichen Konsumtempel. Daneben gibt es aber auch noch kärgliche Reste der Altstadt mit ihren kleinen Häusern und Tempeln. Der Besuch dieser asiatischen Großstädte ist absolut zu empfehlen

 

Mittwoch, 13. November, 19 Uhr, Rollettmuseum, Weikersdorfer Platz 1
Ein Haus ist eben mehr als die Summe seiner Teile

Geschichten und Gedanken über das Künstlerheim in Baden von Dr. Michael Fritthum

Es ist laut dem Philosophen Antoine de Saint Exupéry eine große Wahrheit, dass sich für die Menschen der Sinn der Dinge entsprechend dem Sinn ihrer Häuser wandelt. Erst dieser ermöglicht die Transformation zusammenge-fügter Baumaterialien in ein Heim, welches den darin Wohnenden und Arbeitenden ein Gefühl von Heimat vermittelt.Das Künstlerheim in Baden ist solch ein sinnerfüllter Bau, dessen über hundertjährige Geschichte die Entwicklung vom einstigen Kurhaus für Mitglieder des kaiserlichen Heeres bis zum renommierten Alterswohnsitz für Künstler erzählt.Dr. Michael Fritthum berichtet anhand zahlreicher Bilddokumente über die Entstehungsgeschichte des Gebäudes sowie des Vereins Künstler helfen Künstlern, der diesem Badener Juwel seinen heutigen Sinn verleiht.
Um Reservierung unter Tel. 02252 86800-580 bzw. museum@baden.gv.at wird gebeten.
Eintritt: 7 €, Urania und Kurgäste mit VIP Card: 5 €.



Sonntag, 3. November, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Portugal - das unbekannte, schöne Land am Rande Europas

Ein Vortrag von Fritz Wieninger

Dieses zwischen Spanien und dem Meer eingezwängte Land mit den ältesten Grenzen der Welt will entdeckt werden. Es bietet eine erstaunliche Vielfalt von Eindrücken und Kontrasten.Der Norden ist saftig grün, mit Feldern, Wäldern, Weinbergen, einsamen Gebirgen und mittelalter-lichen Dörfern sowie kulturreichen Städten wie Guimaraes, Braganza oder Porto.Der Süden ist von sonnenverbrannter Weite mit weißen Dörfern und Städten gekennzeichnet, die ihre maurische Abstammung nicht verbergen können. Viele Zeugnisse - nicht nur in der Hauptstadt Lisboa - verweisen noch heute auf das sogenannte „Zeitalter der Entdeckungen“, in dem Portugal eine Weltmacht war. Trotz vieler Einflüsse ist die Kultur Portugals eigenständig geblieben. Der „manuelinische Stil“ zwischen Gotik und Renaissance ist unverwechselbar. Es lohnt sich, dieses unbekannte, schöne Land am Rande Europas zu besuchen.



Freitag. 25. Oktober, 19 Uhr, Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10
ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN im Beethovenhaus Baden

Diesmal: Doris und Karin Adam in Gespräch mit Johannes Leopold Mayer

2020 jährt sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal. Die Stadt Baden feiert ihren berühmten Kurgast im Jubiläumsjahr mit zahl-reichen Veranstaltungen, außerdem eröffnen die Museen Baden am 9. November die Ausstellung MYTHOS LUDWIG VAN.
Als Auftakt und zur Begleitung der Ausstellung wird ab September 2019 - jeweils am letzten Freitag des Monats - zur Veranstaltungsreihe „ZU BESUCH BEI LUDWIG VAN“ ins Beethovenhaus Baden geladen. Ö1-Legende Johannes Leopold Mayer wird dabei mit ausgesuchten Gästen über die verschiedenen Facetten von Ludwig van Beethoven sprechen. Belebt werden diese Themenabende durch zahlreiche Musikbeispiele. Freuen Sie sich auf einen regen Austausch mit MusikerInnen, WissenschaftlerInnen bzw. Personen, die aufgrund ihrer beruflichen Kompetenz zum jeweiligen Thema Interessantes beitragen können, wie beispielsweise ein Gerichtsmediziner

 

Sonntag, 20. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
SIZILIEN - Auf den Spuren von Griechen, Karthagern, Römern, Arabern, Staufern, Spaniern, Franzosen und anderen Banditen.
Ein Lichtbildvortrag von Franz-Karl Nebuda

Wie viele gebildete Menschen wollte auch ich auf Herrn Geheimrat Goethes Spuren das Land bereisen, in dem die Zitronen blühen. Und exakt 222 Jahre nach der Italienreise des deutschen Dichterfürsten brach ich auf, um den südlichsten Teil des geschichtsträchtigen Lan-des zu besuchen, die sagenumwobene Insel Sizilien. Ich wollte eintauchen in den Zauber der Vergangenheit des größten Eilandes des Mittelmeeres. Sikuler, Elymer, Griechen, Karthager, Römer, Araber, Normannen, Staufer, Franzosen, Spanier und noch mehr - sie alle besiedelten, umkämpf-ten, gewannen und verloren die Zyklopeninsel am südlichsten Ende Europas. An jeden Tempel, jede umgestürzte Säule, an jede Kirche, an jeden Berg knüpft sich ein farbiges Gewebe aus Sage und His-torie. Und die Schönheit der Landschaft, der Bau-werke und Ruinen erhält ihren besonderen Zauber durch das Wissen um das, was hier einst geschehen ist.


Samstag, 19. Oktober um 15 Uhr (Wiederholung vom Freitag, 11. Oktober)
Die Vorstadt Braiten bei Baden - eine Spurensuche

Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer

Jeder kennt die Braitnerstraße, doch das Thema unseres Rund-gangs ist die historische Ortschaft Braiten. Die Ortsgrenze bildete seinerzeit die Uetzgasse, die früher Halserweg hieß, weil sie als Zufahrt zu den Weingärten am Halsriegel diente. Wir erinnern uns an alte Hauerhäuschen, die heute meist modern und bequem ausgebaut sind. Wir inspizieren die Sackgasse, die eigentlich gar keine Sackgasse mehr ist – wussten Sie, dass es sich um eine verselbständigte Hauseinfahrt handelt? Hier lagen einmal Badens größte Schäferei und die Doblhoff’sche Samt- und Taffetfabrik. Einzelne schön dekorierte Häuser erinnern uns an alte Gastbetriebe und angesehene Geschäfte. Und vielleicht können auch die Teilnehmer des Spaziergangs kleine Erinnerungen einbringen – gar zu gern wüsste ich z.B., was die Buchstaben IRD (oder JRD?) auf dem Haus Braitnerstraße 44 bedeuten!
Treffpunkt: Parkhaus Roseggerstraße / Elisabethstraße
Dauer: ca. 1½ Stunden
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!


Mittwoch,, 16. Oktober - 19 Uhr und Donnerstag, 17. Oktober - 10 Uhr, Rollettmuseum
Tavernen, Schafe, Samtfabrink - die Ortschaft Braiten bei Baden

Ein Vortrag von Dr. Rudolf MaurerNeue Forschungen und neues Katalogblatt von Rudolf Maurer!

Ab 1262 gründeten die Ritter von Rohr durch Parzellierung ihrer Wirtschaftsgründe die Ortschaft Braiten, die gegen 1325 bereits 20 große Bauernhöfe in der Gartengasse umfasste, dazu noch den Herrschaftshof und – für die Braitener wohl das wichtigste Gebäude – die Taverne. Auch die Badener gingen dort gern hin, weil es billiger war als in der Stadt, ja sie importierten sogar Wein und Bier nach Baden. Das galt allerdings als Schmuggel und konnte böse Folgen haben! Hier war die größte Schafzucht Badens – dem verdanken wir, dass der Badener Schafhirten-Zunft nicht nur das Viertel unter dem Wienerwald, sondern sogar ganz Westungarn (das heutige Burgenland) un-terstand! Nachfolger dieses Betriebs wurde die Doblhoff`sche Samt- und Taffetfabrik. 1850 wurde die Ortschaft Braiten Teil der Gemeinde Weikersdorf, 1912 wurde sie mit dieser nach Baden eingemeindet, doch ist die KG Braiten nach wie vor eine der größten Katastralgemeinden der Stadt.
Um Reservierung wird gebeten. T 02252 86800-580 / museum@baden.gv.at
Eintritt: 7 € (Urania und Kurgäste mit VIP Card 5 €)

 

Sonntag, 13. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Die deutsche romantische Straße - von Würzburg nach Füssen

Ein Vortrag von Veronika und Günter Dörfler

Wir beginnen in Würzburg und müssen auch unbedingt in den Park nach Veitshöchheim, obwohl die-ser nicht zum eigentlichen Routenverlauf gehört. Es folgen Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim samt Wildpark, ein Traktortreffen im Park von Schloss Weikersheim, Röttingen, Creglingen und Rothenburg ob der Tauber, Greifvögel in Schillings-fürst, Feuchtwangen und Dinkelsbühl, Wallerstein und Nördlingen. Auf Harburg, Donauwörth und den Dehner-Blumenpark in Rain folgt ein Ballonmu-seum, dann Augsburg, Landsberg am Lech und Schongau, die beiden berühmten Kirchen in der Gemeinde Steingaden und schließlich Füssen, der Tegelberg und die beiden Königsschlösser in der Nähe.

 

Freitag. 11. Oktober und Samstag, 19. Oktober, jeweils 15 Uhr
Die Vorstadt Braiten bei Baden - eine Spurensuche

Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer

Jeder kennt die Braitnerstraße, doch das Thema unseres Rund-gangs ist die historische Ortschaft Braiten. Die Ortsgrenze bildete seinerzeit die Uetzgasse, die früher Halserweg hieß, weil sie als Zufahrt zu den Weingärten am Halsriegel diente. Wir erinnern uns an alte Hauerhäuschen, die heute meist modern und bequem ausgebaut sind. Wir inspizieren die Sackgasse, die eigentlich gar keine Sackgasse mehr ist – wussten Sie, dass es sich um eine verselbständigte Hauseinfahrt handelt? Hier lagen einmal Badens größte Schäferei und die Doblhoff’sche Samt- und Taffetfabrik. Einzelne schön dekorierte Häuser erinnern uns an alte Gastbetriebe und angesehene Geschäfte. Und vielleicht können auch die Teilnehmer des Spaziergangs kleine Erinnerungen einbringen – gar zu gern wüsste ich z.B., was die Buchstaben IRD (oder JRD?) auf dem Haus Braitnerstraße 44 bedeuten!
Treffpunkt: Parkhaus Roseggerstraße / Elisabethstraße
Dauer: ca. 1½ Stunden
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!

 

Sonntag, 6. Oktober, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Geheimnisse rund um Wien

Ein Vortrag von Fritzi Lukan

Fritzi Lukan, seit ihrer Jugend als leidenschaftliche Wander-und Forscherin rund um Wien unterwegs - entführt in eine faszinierende Welt, die von aufregenden Begegnungen mit dem Dunklen und Rätselhaften, aber auch von Abenteuerlichem und Kuriosem erfüllt ist. Mit ihren Erzählungen verwandelt sie scheinbar unspektakuläre Gegenden in Landschaften, die seltsame Geschichten erzählen, in denen aber auch die Spuren der Ver-gangenheit, uralte Mythen und Traditionen allgegenwärtig sind. Sie entführt zu geomantisch starken „Orten der Kraft“ und zu prähistorischen Nekropolen, erzählt von versunkenen Lebenswelten und ihren letzten Spuren in der Landschaft.

 

Samstag, 5. Oktober
18:00 - :00 Uhr Lange Nacht der Museen

Beethovenhaus, Rollettmuseum und Puppenmuseum laden ein!
Unter dem Motto „Hätten Sie das gewusst“ laden das Beethovenhaus Baden, das Rollettmuseum und das Puppen- und Spielzeugmuseum Baden ein, knifflige Fragen zu beantworten und Preise zu gewinnen! Die ganze Nacht hindurch finden Führungen statt.
Einfach kommen und mitmachen, für Groß und Klein geeignet!
Tipp: mit dem Gratis-Shuttle-Bus der Stadtgemeinde von Schauplatz zu Schauplatz! Regionaltickets (€ 6,-) sind in allen Museen zu erwerben

 

 

Mittwoch, 02. Oktober, Kulturfahrt zum "HochQuellWasser"
Mit Frau Mag. Edith Lappel

Wir besuchen in Wildalpen das Museum „HochQuellWasser“, das uns den Bau und die Geschichte der Wiener Hochquellenwasserleitung erzählt.
Nach dem Mittagessen im Hotel Bergkristall entdecken wir die „Kläfferquelle (ca 14km von Wildalpen in Richtung Mariazell im steirischen Salzatal). Sie ist die größte und ergiebigste Quelle im Quellschutzgebiet der II. Hochquellenleitung. Der Quellspalt wird über einen ca 90 m langen Zugangsstollen erreicht. So gewinnen wir einen kleinen Einblick hinter die Kulissen unserer Trinkwasserversorgung. Wir wollen das Selbstverständliche zum Besondern machen.Bitte um entsprechenden Kälteschutz und Schuhausrüstung.
Zeiten:Vöslauerstraße 08.00, Grüner Markt 08.00, Bahnhof 08.15, Wiener Str. 08.20, bitte pünktlich erscheinen.
Preis: Euro €47,— beinhaltet Buskarte, Museum und Kläfferquellen Führung
Abfahrts-Zeiten: Vöslauerstraße 8 Uhr, Grüner Markt 8:05 Uhr, Bahnhof 8:15 Uhr, Wiener Straße 8:20 Uhr
Anmeldeschluss: 25. September 2019
Anmeldungen bitte an: Mag. Edith Lappel Tel: 0676/5024373 (bitte Einstiegstelle aufs Band sprechen, Sie werden nicht zurückgerufen), bzw. Pulay Reisen Tel. 02256/62188 an Frau Hopfinger.)



Sonntag, 29. September, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
USA Panorama - ein Streifzug von Ost nach West
Multimedia Reisevortrag in HD von Walter Wasinger
Genießen Sie eine Stunde lang die Gegensätze und Highlights der USA!
Die großartige Natur in den Nationalparks im Südwesten fasziniert ebenso wie das pulsierende Leben in New York und die flimmernden Lichter von Las Vegas. Auf viel Geschichte und Musik treffen wir in den
Südstaaten.
Lassen Sie sich überraschen!


Sonntag, 22. September 2019, 18 Uhr, Theater am Steg, Johannesgasse 14
Tibet - unterwegs auf dem Dach der Welt. Einem Mythos auf der Spur

Reise-Multivision von und mit Dr. Anton Schmoll

Eingeschlossen von den höchsten Bergen der Welt liegt das geheimnisumwobene Tibet, das ehemalige Zentrum der Dalai Lamas. Die Pilgerreise zum heiligen Berg Kailas bringt besinnliche Begegnungen mit dem Volk der Tibeter. Noch heute bestimmt der tibetische
Buddhismus den Alltag der Menschen. Überall wehende Gebetsfahnen, drehende Gebetsmühlen, Menschen, die den Jokhangtempel auf Knien umrunden sowie mystischer Mönchsgesang in den Klöstern vermitteln heute noch etwas von der Mystik dieser großen Kultur.
Diese farbenprächtige Tonbildschau spannt den Bogen vom historischen Tibet bis in die Gegenwart mit den Veränderungen seit der chinesischen Besetzung.



Mittwoch, 25. September, 19 Uhr, Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Armenbäder und Sozialbadewesen: Johannes-, Bettler- und Franzens-
bad und die wohltätigen Stiftungen des 19. Jahrhunderts

Vortrag von Dr. Rudolf Maurer und StR Hans Hornyik


Mittwoch, 18. September, 19 Uhr, Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Great Spas of Europe: Die Stadt Baden am Weg zum
UNESCO-Weltkulturerbe

Vortrag von StR Hans Hornyik

Mittwoch, 11. September, 19 Uhr, Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Die Badener Kur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - Aspekte von
Inklusion und Exklusion

Vortrag von Mag. Dominik Zgierski


Mittwoch, 4. September 2019, 19 Uhr, Kaiserhaus Baden, Hauptplatz 17
Die privaten Kurbäder in Baden: Sauerbad, Engelsbad und Petersbad

Vortrag von Dr. Rudolf Maurer




 

 

 

 

..............


.Herzlich Willkommen bei der
.VHS Badener Urania!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

..............................................................................................